Das Saisonende ist der Start in ungewisse Zeiten – Der FC Augsburg vor dem Spielzeit-Finale gegen Fürth

Der FC Augsburg startet mit dem letzten Saisonspielen gegen Greuther Fürth in personell ungewisse Zeiten. Zwar konnte man sich erneut den Klassenerhalt in der Bundesliga sichern, im Umfeld ist einiges im Unklaren.

Fca Training 65.Jpeg 1

Weinzierl auf dem Augsburger Trainingsplatz. Wird es diese Bilder in der Zukunft noch geben? | Foto: Wolfgang Czech

Eigentlich beginnt der Vorbericht zu einem letzten Saisonspiel im Regelfall mit einem kleinen Rückblick auf die Spielzeit, eigentlich. In diesem Jahr erfolgte der Paukenschlag beim FC Augsburg bereits vor dem großen Finale.

Wie der Verein am Freitag mitgeteilt hatte, legt Präsident Klaus Hofmann seine Ämter aus gesundheitlichen Gründen nieder (siehe eigener Beitrag). Es werden wohl zeitnah Gespräche bezüglich der Position im Aufsichtsrat anstehen müssen. Mit Jakob Geyer und Dr. Gerhard Ecker übernehmen die Vizepräsidenten einstweilen die Aufgaben Hofmanns, der Verein ist weiter voll handlungsfähig. Auch für die Profi-Gesellschaft gilt dies, wo mit Michael Stöll (kaufmännischer Bereich) und Stefan Reuter (Sport) weiterhin die Fäden gezogen werden.

Hofmann ist zudem Hauptgesellschafter einer Gesellschaft, die die Mehrheit an der oben benannten FCA KGAa hält, in der unter anderem die Bundesligamannschaft organisiert ist. Er hatte bereits vor einigen Wochen angekündigt, die Anteile noch lange halten zu wollen. Ob es nach seinem Ausscheiden auf dem Entscheiderposten dabei bleibt?

Manager Reuter in der Kritik

2021 07 01 Stefan Reuter 11.Jpeg
Augsburgs Manager Reuter | Foto: Wolfgang Czech

Der Abschied des Präsidenten könnte nicht die letzte personelle Veränderung in der Führungsriege des Clubs bleiben.

Mit Hofmann hat Geschäftsführer Sport Stefan Reuter seinen großen Fürsprecher verloren. Nach einer erneut schwierigen Saison und zuletzt nicht immer glücklichen Transfer/- und  Trainerentscheidungen war die Kritik am Manager in den letzten Wochen immer lauter geworden. Der Vertrag des Fußball-Weltmeisters von 1990 ist nach unseren Informationen allerdings bis 2023 datiert.

Zukunft Weinzierls unklar

Der Vertrag von Trainer Markus Weinzierl hingegen endet mit dem Ende dieser Spielzeit. Wie es mit dem Straubinger weitergeht, ist ebenfalls noch nicht abschließend geklärt. Dem Niederbayern war es, nach der heillosen Herrlich-Zeit gelungen, der Mannschaft sportliches Leben einzuhauchen, nachhaltige Konstanz konnte aber auch er bisher noch nicht erarbeiten. Nach dem guten Spiel beim FC Bayern hatte Reuter betont, dass man nach geschafftem Klassenerhalt in Gespräche mit dem Trainer gehen werde. Wie Weinzierl betonte, hat sich trotz der erneuten Qualifikation fürs Oberhaus bisher mit ihm noch niemand über die Fortsetzung des Kontrakts gesprochen und auch er scheint sich noch nicht ganz sicher, ob er dies überhaupt wollen würde. „Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht“, so Weinzierl. Ob die Fragezeichen hinter den Namen Reuter und Weinzierl in einem direkten Zusammenhang stehen?

Mehrere Spieler vor einem möglichen Abschied

Das Saisonende ist für den FC Augsburg der Start in ungewisse Zeiten, dieser soll nach der wechselhaften Spielzeit aber versöhnlich beginnen. Mit einem Sieg in der letzten Partie der Spielzeit gegen Greuther Fürth wollen sich die Rot-grün-weißen mit einem Sieg in einer vollen Arena vom eigenen Publikum verabschieden.

Für so manchen Spieler könnte es nicht nur ein Abschied in die Sommerpause sein. Während für Arne Maier (von Hertha BSC) ein fester Vertrag winkt, wird der Leihvertrag von Andi Zeqiri (von Brighton & Hove Albion) wohl nicht in einer Verpflichtung münden. Auch die Augsburger Zeit von zwei verdienten Akteuren wird voraussichtlich enden. Die Verträge von Jan Moravek (seit 2012 im Verein) und Alfred Finnbogason (seit 2016 beim FCA) laufen aus und werden wohl nicht verlängert. Beide werden von Weinzierl möglicherweise die Gelegenheit bekommen, sich spielend von den Fans zu verabschieden.

„Wir wollen unbedingt gewinnen, einen positiven Saisonabschluss holen und gemeinsam mit den Fans feiern! Drei Punkte sind das Ziel!“, so Coach Weinzierl. Ob er dann die zwölfte Bundesligasaison der Augsburger mitgestalten wird? Nach der Feier des Klassenerhalts bleiben viele Fragen offen. Finanziell ist Augsburg stabil, jetzt gilt es auch in personeller Hinsicht die Weichen für die Bundesliga-Zukunft zu stellen.

Die voraussichtliche Aufstellung

Gikiewicz – Gumny, Gouweleeuw, Oxford, Iago – Maier, Dorsch – Caligiuri, Pedersen – Hahn, Gregoritsch