Der ECDC Memmingen gewinnt die einzige Partie des Wochenendes in überzeugender Manier. Nach dem Erfolg in Passau legten die Indians auch beim EHC Klostersee nach und sicherten sich die nächsten Punkte. Insgesamt 10 Treffer konnten die Maustädter beim Aufsteiger erzielen. Das nächste Heimspiel findet am kommenden Freitag statt.

Dsc 8520 28
Foto: Alwin Zwibel

Der nächste Auswärtssieg des ECDC Memmingen ist unter Dach und Fach. Beim EHC Klostersee sicherten sich die Rot-Weißen drei wichtige Zähler und taten dabei noch etwas fürs Torverhältnis. Nach zwanzig Minuten stand es bereits 4:1 für den ECDC, welcher in Oberbayern einen Start nach Maß erwischte. Förderlizenzspieler Luigi Calce brachte sein Team schon in Minute Sechs in Führung, wenig später ließ Debütant Maxim Mastic das 2:0 folgen. Auch vom zwischenzeitlichen Anschluss ließen sich die Memminger an diesem Abend nicht verunsichern. Matej Pekr und Andrew Johnston stellten noch vor Ablauf des ersten Abschnitts auf 4:1 und ließen die mitgereisten Fans jubeln.

Die Partie war damit bereits früh entschieden, erst recht nachdem Pekr und Pfalzer mit weiteren Treffern auf 6:1 erhöhten. Die Gastgeber, die dann den Torhüter wechselten, waren den Indians deutlich unterlegen, Coach Quinlan sprach auf der anschließenden Pressekonferenz sogar von einem „Klassenunterschied“. Dem zweiten Ehrentreffer durch Lynnden Pastachak ließ Pascal Dopatka den 7:2 Pausenstand folgen.

Das Team des ECDC machte dann auch im Schlussdrittel dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Der Offfensivdrang war noch nicht erloschen und sie Spielfreude war dem Team von Daniel Huhn deutlich anzusehen. Matej Pekr zeigte in Überzahl wieder einmal, dass seine Direktabnahmen kaum aufzuhalten sind und versenkte zum 8:2 für die Indians. Petr Pohl ließ dann, nach Vorarbeit von Pekr, das neunte Tor des Abend folgen. Den Schlusspunkt setzte der starke Donat Peter, der zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Vorlagen aufweisen konnte und anschließend zum Spieler des Abends gewählt wurde.

Die Indians verbesserten mit diesem Erfolg ihre Platzierung in der Tabelle, sie stehen nun auf Rang 8. Da am Sonntag keine Partie ansteht, richtet sich der Blick bereits auf das kommende Wochenende. Am Freitagabend kommt es hier am Hühnerberg zum Duell mit dem EC Peiting. Ein Spiel in dem es um drei sehr wichtige Zähler geht, denn der sechste Platz, den der ECP aktuell innehat, muss für die direkte Playoff-Qualifikation erreicht werden. Beide Team trafen vor wenigen Wochen erst aufeinander, damals behielt Peiting die Oberhand. Mit Hilfe der Memminger Zuschauer und den letzten Erfolgen im Rücken, wollen die Indians die drei Punkte am Hühnerberg behalten. Karten für die Partie sind bereits im Voverkauf erhältlich.

mfr

ECDC Memmingen Indians: Eisenhut (Meder); Kasten, Meisinger; Svedlund, Kittel; Schirrmacher, Menner – Mastic, Peter, Pekr; Pohl, Johnston, Marsall; Dopatka, Kryvorutskyy, Pfalzer; Calce, M. Drothen.

Tore: 0:1 (6.) Calce (Marsall, Schirrmacher); 0:2 (10) Mastic (Peter); 1:2 (14.) Stallard (Pastachak, Quinlan); 1:3 (15) Pekr (Peter, Mastic); 1:4 (16.) Johnston (Marsall, Kasten); 1:5 (28.) Pekr (Peter, Svedlund); 1:6 (29.) Pfalzer (Meisinger, Kryvorutskyy); 2:6 (34.) Pastachak (N. Quinlan, P. Quinlan); 2:7 (40.) Dopatka (Svedlund); 2:8 (46.) Pekr (Meisinger, Peter – 5:4); 2:9 (52.) Pohl (Meisinger, Pekr); 2:10 (57.) Peter (Mastic, Marsall). 

 

Strafminuten: Klostersee 10 – Memmingen 12