Das zweite Gesicht | Starke Augsburger Panther gewinnen Derby in Ingolstadt

Die Augsburger Panther hatten in Bremerhaven eine schwache Leistung gezeigt. Heute zeigte der AEV sein zweites Gesicht. 3:1 hieß es am Ende im Derby beim ERC Ingolstadt.

DSC_0199 Das zweite Gesicht | Starke Augsburger Panther gewinnen Derby in Ingolstadt Augsburg Stadt Augsburger Panther News Sport AEV Augsburger Panther DEL ERC Ingolstadt | Presse Augsburg
Adam Payer erzielte sein erstes Tor in der DEL | Foto: Dominik Mesch

0:4 waren die Augsburger Panther am Dienstag in Bremerhaven baden gegangen. Zu ideen- und mutlos agierte man im Angriffsdrittel, dazu kamen immer wieder Fehler, die die Pinguine gnadenlos in Tore ummünzen. Auch wenn die Niederlage sicher nicht am Torhüter Oliver Roy festzumachen war, musste dieser heute beim ERC Ingolstadt mit dem Platz auf der Bank vorlieb nehmen. Stewart vertraute zum dritten Mal in dieser Saison auf die Dienste von Markus Keller.

Seine Vorderleute erwischten einen Start nach Maß. Gerade einmal 49 Sekunden waren gespielt, als ein Schuss von Sezemsky unhaltbar ins Tor abgefälscht wurde. Ein echter Mutmacher für die Panther, den Gastgebern kaum eine Möglichkeit gaben ihr Angriffsspiel aufzubauen. Doch nicht nur in der Defensive, auch in der Offensive lief es heute für die Augsburger gut. Einen schnellen Angriff über Gill konnte Payerl für sein erstes Saisontor nützen.

Als kurz nach der Pause Lamb die Scheibe zum Anschlusstreffer in das eigene Tor abgefälscht hatte, befürchtet der zahlreich mitgereiste Anhang schon schlimmes. Heute gab es aber keinen Bruch im Spiel des AEV, im Gegenteil. Die Stewart-Truppe spielte die Partie weiterhin souverän. Nach dem Treffer des ehemaligen Ingolstadters McNeill zur Spielhälfte war die Partie hier entschieden. Die Oberbayern faden kein Rezept gegen die gut strukturierte schwäbische Defensive, wenn doch fanden sie im erneut starken Keller ihre Endstation.

So blieb es bis zum Ende beim 3:1 für die Augsburger Panther, die sich mit einer sehr ansehnlichen Leistung für das schwache Spiel vom Dienstag rehabilitierten. Am Sonntag müssen sie dann erneut in der Ferne ran. Es geht zu den Iserlohn Roosters.

AEV: Keller, Roy, – Lamb, McNeill, Rogl, Rekis, Sezemsky-  Sternheimer, Payerl, Holzmann, LeBlanc, Stieler,  Schmölz, Fraser, Gill, Ullmann, Hafenrichter, Detsch, White

Tore: 0:1 Sezemsky (Sternheimer/Stieler) 1., 0:2 Payerl (White/Sezemsky) 9., 1:2 Elsner 23., 1:3 McNeill (LeBlanc/White) 31.

Schiedsrichter: Howard, Melia | Schwenk, Wölzmüller Strafzeiten: Ingolstadt 4 | Augsburg 8

Zuschauer: 4.100