Dasing | Drei Flüchtlinge in einem Sattelzug auf Autohof in Lindl entdeckt

 Am Freitag (25.01.2019), gegen 13:30 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Friedberg von einem Tankwart eines Autohofes in Lindl angerufen. Bei ihm sei gerade ein Lkw-Fahrer, der behauptete, aus dem Inneren seines Sattelaufliegers wären Klopfgeräusche zu hören.
Symbolbild | Foto: Christoph Bruder

Sofort wurden mehrere Streifen und das BRK zum Einsatzort beordert. Vor Ort war der 45-jährige Lkw-Fahrer aus Mazedonien. Tatsächlich wurde von innen durch Menschen gegen die Plane des Sattelaufliegers geklopft und gerufen. Nach Öffnen des Aufliegers wurden drei junge Männer mit arabischer Herkunft angetroffen, die sich mit Schlafsäcken und persönlichen Gegenständen zwischen den Möbelstücken versteckt hatten. Sie wurden vor Ort vom BRK untersucht und befanden sich in einem den Umständen entsprechend guten Gesundheitszustand.

Der Auflieger war vor mehreren Tagen in Südosteuropa beladen und verplombt worden und sollte durch Deutschland in die Schweiz fahren. Dem Lkw-Fahrer kann zum momentanen Stand der Ermittlungen kein Vorwurf gemacht werden. Die drei Männer waren ohne Pass und erforderliches Visum unerlaubt eingereist und müssen sich deswegen verantworten.

Einzelheiten zu den Hintergründen, insbesondere zu möglichen Helfern oder Mitwissern, sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Die jungen Männer aus Afghanistan, zwei 19- und ein 16-Jähriger, stellten Asylantrag. Die beiden Volljährigen wurden in das Ankerzentrum Donauwörth überstellt, der Minderjährige wurde in eine Jugendeinrichtung gebracht.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.