Dauerschneefall | 7 Verkehrsunfälle im Raum Zusmarshausen

Durch den langanhaltenden Schneefall am 17.02.2018 ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Zusmarshausen hauptsächlich zur Mittags-/ Nachmittagszeit insgesamt 7 Verkehrsunfälle, bei diesen entstand Personen-, sowie Sachschaden. Aufgrund des sehr feinen Schnees waren die Fahrbahnen im gesamten Dienstbereich ungewöhnlich rutschig, weshalb es auch zu einer größeren und zwei kleineren Verkehrsbehinderungen kam.

28169544_1998230403752934_777129445_o Dauerschneefall | 7 Verkehrsunfälle im Raum Zusmarshausen Landkreis Augsburg News Polizei & Co Agawang Gabelbachergreut Häder Mödishofen Welden Wollmetshofen Zusmarshausen | Presse Augsburg

Bei den Unfällen wurden 7 Personen, überwiegend leicht verletzt. Insgesamt dürfte ein Sachschaden in Höhe von ca. 34.100 Euro entstanden sein.

Nachdem sich viele Unfälle innerhalb kürzester Zeit ereigneten wurde die Polizeiinspektion Zusmarshausen durch den Einsatzzug des Polizeipräsidiums Schwaben Nord, sowie der Verkehrspolizeiinspektion Augsburg kurzfristig bei der Verkehrsunfallaufnahme unterstützt.

Wollmetshofen:

Gegen 09:00 Uhr rutschte ein 28-Jähriger auf schneeglatter Fahrbahn im Kurvenbereich im Fischacher Ortsteil Wollmetshofen gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Welden:

Gegen 12:50 Uhr befuhr ein 27-Jähriger die Bahnhofstraße in Welden. Auf Höhe der Abzweigung zur Klostergasse wollte er nach links in diese einbiegen. Hierbei übersieht er das entgegenkommende Fahrzeug und es kam zum Zusammenstoß, da dieser auf schneeglatter Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von ca. 5.500 Euro. Eines der beiden Fahrzeuge musste hierbei abgeschleppt werden. Die beiden Fahrzeugführer blieben unverletzt.

Emersacker:

Gegen 13:00 Uhr wollte eine 21-Jährige von Emersacker in Richtung Welden fahren. Kurz vor der Einmündung nach Welden rutschte sie im Kurvenbereich alleinbeteiligt von der Fahrbahn. Am Fahrzeug entstand leichter Frontschaden in geschätzter Höhe von ca. 2.500 Euro. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt.

Zusmarshausen:

Ebenfalls gegen 13:00 Uhr kam es im Bereich der Autobahnanschlussstelle Zusmarshausen im Bereich der Ausfahrt der Fahrtrichtung Stuttgart zu einem Auffahrunfall mit 3 beteiligten Pkw’s. Die drei Fahrzeuge befuhren die Staatsstraße 2027 aus Wörleschwang kommend. Kurz vor dem Kreisverkehr musste das erste Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten. Das darauffolgende Fahrzeug erkannte dies noch rechtzeitig und hielt ebenfalls an, dass 3. Fahrzeug bremste zu spät und kam aufgrund der schneeglatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und schob dann die beiden vor ihm stehenden Pkw‘s zusammen. Bei diesem Unfall wurden 2 Personen leicht verletzt und erlitten ein HWS. An den Fahrzeugen entstand nur leichter Schaden in einer Gesamthöhe von ca. 1.500 Euro.

Wollbach:

Gegen 13:30 Uhr kam es im Bereich der Sechsbuchenstraße in Wollbach zu einer Verkehrsbehinderung. Nachdem ein Sattelzug die Straße bergaufwärts in Richtung Staatsstraße 2510 hochfahren wollte. Aufgrund der Schneeglätte und der Steigung rutschte der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und sank ins Bankette. Anschließend kam er nicht mehr weiter. Zur Absicherung wurde die Feuerwehr Wollbach alarmiert. Diese organisierten dann auch einen Traktor mit Seilwinde, welcher den Sattelzug aus dem Bankette und auf die St2510 ziehen konnte. Der Sattelzug konnte anschließend seine Fahrt unbeschädigt fortsetzen. Am Bankette entstand lediglich minimaler Flurschaden.

Mödishofen:

Gegen 13:45 Uhr wollte eine 29-Jährige von Häder in Richtung Mödishofen fahren. Aufgrund der schneeglatten Fahrbahn rutschte sie an der Steigung der Bahnüberführung kurz vor Mödishofen auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommendes Fahrzeug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, weshalb es zum Frontalzusammenstoß kam. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden dürfte bei ca. 10.000 Euro liegen. Beide Fahrzeugführer mussten vom BRK in die Krankenhäuser nach Augsburg bzw. Bobingen eingeliefert werden. Eine Person wurde leicht verletzt, die andere mittelschwer. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme und Bergemaßnahmen durch die Feuerwehr Ustersbach gesperrt werden. Diese kümmerte sich auch um Umleitungsmaßnahmen, sowie um die Fahrbahnreinigung, da Betriebsflüssigkeiten ausgelaufen sind.

Gabelbachergreut:

Aufgrund der Witterung kam es im Laufe des Nachmittags zu Staus und Sperrungen auf der BAB 8. Im weiteren Verlauf kam es dann auch zu Staus auf der Umleitungsstrecke St2510 im Bereich von Wollbach – Röfingen. Aufgrund dieser Ausgangslage entschieden sich gegen 14:20 Uhr 3 Lkw-Fahrer die beiden Staus über die Kreisstraße A4 zu umfahren. Im Bereich von Gabelbachergreut mussten die Lkw’s allerdings einen steileren Berg hinauffahren. Aufgrund der schneeglatten Fahrbahn blieb ein Sattelzug dann am Berg hängen und kam nicht mehr weiter. Zwei weitere Lkw erkannten die Situation ihres Kollegen und hielten noch vor Beginn der Steigung an.

Nachdem der mit 21 Tonnen beladene Sattelzug trotz angezogener Handbremse langsam rutschte und im weiteren Verlauf die gesamte Fahrbahn blockierte musste die A4 für 2,5 Stunden gesperrt werden. Der Berg wurde durch den Kreisbauhof in mehreren Fahrten vom Schnee befreit und geräumt. Aufgrund der blockierten Fahrbahn musste dieser jedoch einen kleineren Schneepflug vor Ort bringen, die Schaufel des normalen Schneepflugs war zu breit. Gegen 17:45 Uhr war die Fahrbahn dann wieder frei und der Sattelzug konnte seine Fahrt fortsetzen.

Agawang – Häder:

Gegen 15:15 Uhr fuhr eine 56-Jährige auf der Kreisstraße A1 von Agawang kommend in Richtung Häder. Im Bereich eines abschüssigen Waldstücks kam sie auf schneeglatter Fahrbahn alleinbeteiligt ins Schleudern. Hierbei überschlug sich auch ihr Fahrzeug und kam auf dem Dach zum Liegen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die Fahrzeugführerin und ihre beiden Mitfahrer wurden vom BRK ins Klinikum verbracht, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Zusmarshausen:

Im Bereich von Zusmarshausen blieb gegen 15:19 Uhr ebenfalls eine Fahrzeugführerin mit ihrem Fahrzeug an einem Berg hängen. Hierdurch entstanden aber keine größeren Behinderungen. Die Dame verständigte den ADAC und konnte so wieder befreit werden.

Wollbach:

Gegen 20:56 Uhr befuhr ein 47-Jähriger mit einem Abschleppfahrzeug den Lohweg in Wollbach. In einer Linkskurve rutschte er hierbei leicht von der Fahrbahn gegen einen Gartenzaun. An diesem entstand jedoch kein Sachschaden. Um gefahrlos wieder weiter fahren zu können, verständigte er noch einen Kollegen, der ihm beim Anfahren half, so dass nicht doch noch ein Schaden entstehen konnte.

Zusmarshausen:

Gegen 22:40 Uhr fuhr ein 32-Jähriger auf der Augsburger Str. in Zusmarshausen. Im Bereich der Gartenstraße geriet er mit seinem Fahrzeug ins Rutschen und bremste deswegen. Hierdurch geriet er ins Schleudern und prallte gegen ein Schild. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.