Der DAX hat sich am Freitag nach einem verhaltenen Start nach vorne gewagt. Um 12:30 Uhr stand der Index bei rund 15.100 Punkten und damit 0,3 Prozent höher als bei Vortagesschluss.

Der Gaspreis sank unterdessen auf den niedrigsten Stand seit genau einem Jahr: Eine Megawattstunde zur Lieferung im Februar kostete rund 65 Euro und damit drei Prozent weniger als am Vortag. Das impliziert einen Verbraucherpreis von rund 11 bis 13 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben – die bei 12 Cent angesetzte Gaspreisbremse könnte bei Neuverträgen also schon überflüssig werden. Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 12 Uhr deutscher Zeit 84,81 US-Dollar, das waren 78 Cent oder 0,9 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Foto: Frankfurter Börse, über dts Nachrichtenagentur

Dax Dreht Am Freitagmittag Auf Gaspreis Auf Jahrestief