Am Tag der Deutschen Einheit hat der DAX nach einem schwachen Start doch noch im Plus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.209 Punkten berechnet, 0,8 Prozent mehr als im Vergleich zum Freitagsschluss.

Am Nachmittag sorgten unter anderem gute Vorgaben aus den USA für Auftrieb. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Aktien von Sartorius, BASF und Eon. Auf der Verlierer-Seite fanden sich unter anderem die Papiere von Puma, Beiersdorf und Porsche wieder. Die Energiepreise zeigten keine klare Richtung: Gas zur Lieferung im November kostete am Nachmittag rund 170 Euro pro Megawattstunde und damit zehn Prozent weniger als am Vortag.

Der Ölpreis stieg unterdessen stark, wenn auch etwas weniger deutlich als am Mittag: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 17 Uhr deutscher Zeit 88,10 US-Dollar. Das waren 3,5 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags. Grund waren hier Berichte über eine mögliche deutliche Reduzierung der Erdöl-Förderung durch die Exportstaaten.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Dax Dreht Im Feiertagshandel Ins Plus Energiepreise Uneinheitlich