DAX lässt nach – Anleihenentwicklung macht Sorgen

Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.879,33 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,69 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Anteilsscheine von der Deutschen Bank setzten sich entgegen dem Trend mit Kursgewinnen von über vier Prozent an die Spitze, direkt vor den Werten von Münchener Rück und der Deutschen Telekom.

Dts Image 5464 Phkkrbsqsh 3121 800 600Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Die größten Abschläge gab es bei den Papieren von Bayer, die über fünf Prozent nachließen, hinter denen von Linde und MTU Aero Engines. Marktbeobachtern zufolge sehen die Anleger die steigende Renditeentwicklung bei Staatsanleihen mit Sorge. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag stärker.

Ein Euro kostete 1,2225 US-Dollar (+0,5 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8180 Euro zu haben.