DAX startet nach Bundesbank-Prognose im Minus

Der DAX ist am Freitag mit Abschlägen in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 15.595 Punkten berechnet und damit 0,3 Prozent unter Vortagesschluss. Die Bundesbank hatte am Morgen eine aktualisierte Prognose veröffentlicht, wonach sich der erhoffte Wirtschaftsaufschwung nach hinten verschiebt und die Inflationsrate 2022 nun sogar noch höher liegen soll als 2021.

Dax Startet Nach Bundesbank Prognose Im MinusFrankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Und das, obwohl der bisher bemühte Basiseffekt im Zuge der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung dann gar keine Rolle mehr spielt. Autowerte litten zum Handelsstart am Freitagmorgen besonders, Daimler rutschte zwei Prozent ab, auch BMW, Volkswagen und Porsche waren in den ersten Handelsminuten über ein Prozent im Minus. Der Nikkei-Index hatte zuletzt noch deutlicher nachgelassen und mit einem Stand von 28.545,68 Punkten geschlossen (-1,79 Prozent).

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1322 US-Dollar (-0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8832 Euro zu haben.