Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst starke Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.670 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 2,9 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Freitag. Für schlechte Laune bei den Anlegern sorgte unter anderem die Ankündigung Russlands, Gaslieferungen über die Pipeline Nord Stream 1 ausgesetzt zu lassen. Die Furcht vor einem Konjunktureinbruch steigt auf dem Parkett wieder. Die größten Abschläge gab es am Morgen bei den Aktien der Deutschen Bank, von BASF und von Hellofresh. Die europäische Gemeinschaftswährung fiel am Morgen auf ein 20-Jahres-Tief. Ein Euro kostete nur noch 0,9906 US-Dollar (-0,17 Prozent), zwischendurch war die Marke von 99 Cent unterschritten worden.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Dax Startet Tief Im Minus Anleger Fuerchten Konjunktureinbruch