Wohin mit all den Bechern? Das fragten sich vor mittlerweile vier Jahren auch AEV-Nachwuchsspieler. Die Lösung wurde schnell gefunden: Bechersammelstationen sollten her, um den umherliegenden Bechern im Curt-Frenzel-Stadion ein Ende zu bereiten, selbst wenn diese aus organischem Material und innerhalb weniger Wochen voll kompostierfähig sind.

ap_kühl_aev_scheckübergabe "Dein Becher für den Nachwuchs" - Diedorfer Unternehmen unterstützt AEV-Teams Augsburg Stadt Augsburger Panther Landkreis Landkreis Augsburg News Sport Wirtschaft AEV Augsburger EV Augsburger Panther Becher CFS Curt-Frenzel-Stadion DEL Kühl | Presse Augsburg
AEV-Präsident Wolfgang Renner (li.) und Leo Conti (AEV, Panther/re.) freuen sich über die Spende von Antonino Ravi, Geschäftsführer der Firma Kühl (Mitte).

Die Diedorfer Kühl Entsorgung & Recycling Süd GmbH war von dieser Idee sofort begeistert und so stehen seit 2015 zahlreiche Bechersammelwände im Stadion. Die Aktion sorgt dafür, dass die Becher bei den Heimspielen statt auf dem Boden in den extra dafür angefertigten Sammelstationen landen. Kühl übernimmt als Hauptsponsor nicht nur die Entsorgung der gesammelten Becher, sondern spendet als besonderen Anreiz für jeden gesammelten Meter an Bechern an unseren Nachwuchs.

In der letzten, unserer bisher erfolgreichsten Saison, wurden besonders viele Becher gesammelt, sodass wir dieses Jahr auf ein Rekordergebnis blicken können. Dieses hat die Firma Kühl, angelehnt an unser Gründungsjahr 1878, großzügig auf Euro 7.878 aufgerundet. Antonino Ravi, Geschäftsführer der Firma Kühl, konnte AEV-Präsidenten Wolfgang Renner und Leo Conti, Marketing-Manager der Panther, im Rahmen des letzten Heimspiels gegen München einen entsprechenden Scheck überreichen.

Leo Conti: „Wir danken der Firma Kühl für ihr tolles Engagement und appellieren an alle Fans, weiter fleißig die Sammelstationen im CFS zur Entsorgung der Becher zu nutzen. Es freut uns, dass sich Kühl Entsorgung & Recycling entschlossen hat, mit uns nun ins bereits fünfte gemeinsame Jahr zu starten. Das Motto lautet also wieder: „Dein Becher für den Nachwuchs!“