Der Medaillengewinn bei den Olympischen Spielen von Südkorea war für die deutschen Eishockeyspieler bereits ein Traum, mancher von ihnen lebt ihn weiter. Sie haben Verträge bei Team in der nordamerikanischen Profiliga NHL erobert.

Dominik Kahun von DEL-Champion EHC RB München wechselt in die NHL zu den Chicago Blackhawks. Diese Meldung ließ Eishockeydeutschland aufhorchen. Bereits während der Olympischen Spiele von Pyeonchang hatte es erste Gerüchte gegeben. Nach dem überraschenden, aber verdienten Silbermedaillengewinn ging es dann schnell. Am Dienstag wurde bekannt, dass er nicht der einzige deutsche Olympiaheld in der NHL bleiben wird.

Der Bad Tölzer Yasin Ehliz (Nürnberg Icetigers) hat einen sogenannten Zwei-Wege-Vertrag bei den Calgary Flames erhalten. Der Kämpfer, wird somit künftig für die Kanadier oder bei Farmteam Stockton Heat auflaufen. Auch Nationalmannschaftkamerad Brooks Macek, wie Kahun bisher in München unter Vertrag, zieht es nach Nordamerika. Er hat möglicherweise ein ganz großes Los gezogen. Der gebürtige Kanadier wurde von NHL-Finalist Las Vegas Golden Knights unter Vertrag genommen.

Auch Maximilian Kammerer von der DEG hat einen Vertrag in den USA erhalten. Er hat einen Kontrakt beim Stanley-Cup-Sieger Washington Capitals.

Wer dieser vier sich in der stärksten Liga der Welt durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Das Zeug dazu hätten sie wohl alle.

Weitere Deutsche in der NHL

Leon Draisaitl (Edmonton Oilers)

Tobias Rieder (LA Kings)

Dennis Seidenberg (New York Islanders)

Korbinian Holzer (Anaheim Ducks)

Thomas Greiss (New York Islanders)

Philipp Grubauer (Washington Capitals)

Tom Kühnhackl (Pittsburgh Penguins)