Nach einer guten ersten Hälfte verliert ratiopharm ulm den Faden und das Spiel gegen Joventut Badalona mit 54:68.

Unnamed11
Foto: PM BBU

In eigener Halle schien vor allem im ersten Durchgang vieles nach Plan zu laufen. „Im ersten Abschnitt haben wir vieles erfolgreich unterbunden, aber die zweite Halbzeit war komplett anders“, brachte es Headcoach Anton Gavel nach der klaren Niederlage gegen Badalona auf den Punkt. Denn seine Mannschaft, die an diesem Abend im zweiten Durchgang nur 6 von 28 Würfe traf, lief von da an einem zunehmend größer werdenden Rückstand hinterher und musste sich letztlich deutlich geschlagen geben. 
Nach einem starken Auftakt der Gäste und einem 0:5-Rückstand erlöste Yago Mateus Dos Santos sein Team und brachte mit einem Dreier die ersten Ulmer Punkte aufs Scoreboard. 

 
Dadurch sichtlich aufgeweckt, arbeiteten sich die Ulmer mit konzentrierter Defensive und Wachsamkeit beim Offensivrebound ins Spiel. Der auch heute stark aufspielende Karim Jallow (14 Pkt-1.HZ) mit purer Entschlossenheit durch zwei Gegenspieler hindurch zum Dunk und der ersten Ulmer Führung (14:12, 6.). Und auch die nächste Offensivaktion zeugte von der Entschlossenheit, mit der die Mannschaft von Anton Gavel zu Werke ging. Über das komplette Feld zog Juan Nunez mit einem Drive erfolgreich zum Korb. So endete das erste Viertel ausgeglichen (20:19). Auf einen zerfahrenen Start ins zweite Viertel mit zahlreichen liegengebliebenen Wurfchancen, Turnovern und einigen Nickligkeiten auf beiden Seiten folgte gegen Ende ein 7:2-Lauf der Ulmer. Center Nicolas Bretzel donnerte den Ball auf Anspiel von Dos Santos unter den Ring und krönte eine gute erste Halbzeit (35:30).

Nach der Pause vergangen wieder knapp drei Minuten, ehe ein Ball den Weg in den Korb fand. Trotz hohem Tempo und vielversprechenden Aktionen zum Korb blieb die Ausbeute mit großem Wurfpech auf der Strecke. Wenngleich ratiopharm ulm auch deutlich rücksichtsloser zu Werke ging, offenbarte sich nun die Qualität der Spanier. Mit schneller Ballbewegung brachte sich das Team von Headcoach Carles Duran in freie Abschlusspositionen und unter dem gut aufgelegten Pau Ribas (11 Pkt) erstmalig wieder in Front (37:43, 28.). Vier punktelose Minuten durchbrach Sagaba Konate im Nachfassen beim Offensivrebound, konnte damit aber nur kurzzeitig für Entlastung sorgen. Mit sieben Punkten Rückstand wurde das Schlussviertel eingeläutet. Und weiter blieb der Korb aus Ulmer Sicht wie vernagelt, dazu offensiv pure Dominanz der Spanier. So kassierten die Ulmer einen 14:0-Run, wodurch sich Badalona deutlich absetzte und die Weichen für den Sieg stellte (41:62, 35.). Allen Bemühungen zum Trotz mussten sich die Ulmer nach einer gebrauchten zweiten Hälfte geschlagen geben. Endstand-54:68.

Headcoach Anton Gavel: „Glückwunsch an Carles zu einem verdienten Sieg. In der zweiten Halbzeit hat unsere Defensive schlichtweg nicht existiert, so konnten sie in der Vorwärtsbewegung frei agieren. Offensiv haben wir im zweiten Durchgang nur vier Assists, dass heißt jeder hat selbst versucht zu kreieren. Wir haben dann nicht mehr als Team gespielt, unsere Köpfe hängen gelassen und verbissen Dinge versucht, aber das klappt gegen ein Team dieser Klasse eben nicht. Im ersten Abschnitt haben wir vieles erfolgreich unterbunden, aber die zweite Halbzeit war komplett anders. Am Ende hat Badalona verdient gewonnen.“