Den Lattenrost zum besten Partner der Matratze machen: So geht‘s

Damit ein Lattenrost wirklich zum besten Partner der Matratze wird, muss er einige wichtige Anforderungen erfüllen. Dazu gehört einiges an Wissen zu Aufbau, Arten und Material der unterschiedlichen Lattenroste. Deshalb fragen wir in diesem Beitrag, welche Kriterien bei der Wahl des passenden Lattenrostes wichtig sind? Außerdem geht es in diesem Beitrag um die speziellen Unterschiede bei Material und Verarbeitung der einzelnen Lattenroste. Weiterlesen lohnt sich also!

Bildschirmfoto 2022 12 05 Um 09.08.23
Foto: Betten-Abc.de

Lattenroste: Der Aufbau, die Funktion und die Materialien

Als wichtige Funktionen eines Lattenrostes gelten die Verbesserung von Liege- und Schlafkomfort sowie einer guten Belüftung der aufliegenden Matratze. Ein Lattenrost, auch Federholzrahmen genannt, besteht aus einem stabilen Rahmen, der Aufhängung sowie den Latten, auch Leisten genannt. 

Der Rechteckrahmen kann aus Metall oder Kunststoff bestehen, ist aber meist aus geschichtetem Birkenholz, besser noch aus massiver Buche gefertigt. Die Leisten, meist aus vier bis sieben verleimten Schichtholzlagen, stecken in einer elastischen Aufhängung aus Kunststoff, besser noch in einer elastischen Aufhängung aus modernem Kautschukmaterial.

Die große Vielfalt der Lattenrost-Welt: Von einfach bis höchst komfortabel

Die einfachste Ausführung ist der sogenannte Roll-Rost, z. B. ein 7-Zonen Schichtholz-Lattenrost, dank engem Lattenabstand ist ein solcher für alle Betten und Matratzen geeignet. Weiter gibt es nicht verstellbare und manuell verstellbare Lattenrost-Versionen, meist 7-Zonen Lattenroste, die sich im Bein- und Rückenbereich verstellen lassen. Solche und weitere hochwertige Lattenrostmodelle können über führende Experten wie www.betten-abc.de/lattenroste.html bezogen werden.

Höchsten Komfort bieten elektromotorisch per Knopfdruck verstellbare Lattenroste (Motorrahmen) mit möglicher Fuß- oder Kopfteileinstellung. Am verbreitetsten sind Federholz-Rahmen mit nach oben gebogenen, federnden Schichtholzleisten.  

Kauf des richtigen Lattenrosts: Diese Kriterien sind relevant 

Der Rahmen des Lattenrostes sollte aus massivem Buchenholz oder Buche-Schichtholz, 6 cm hoch und 2 cm breit, gefertigt sein. Die Leisten müssen eine erkennbare Wölbung nach oben (bei guter Spannung) besitzen, Breite wie Abstand voneinander sollten höchstens 3 cm betragen. 

Die Anzahl der Leisten wäre bei 28 bis 42 Leisten optimal, bei schweren Personen sollten es eher weniger Leisten sein, da der Lattenrost so tatsächlich tragkräftiger wäre. Bei einem elektrisch verstellbaren Rahmen gilt es, auf dessen Belastbarkeit, eine ausreichende Stärke des Motors (evtl. auch zwei Motoren) und die Option einer Notabsenkung zu achten!

Der Lattenrost: Bester Partner der Matratze?

Grundsätzlich gilt: Partner müssen zusammenpassen, also gehört die richtige Matratze zum richtigen Lattenrost, unabhängig davon, ob verstellbar oder nicht. Da viele Lattenroste für nahezu alle Matratzen geeignet sind, muss es diesbezüglich auch nicht immer gleich zu größeren Problemen kommen. 

Äußerst wichtig ist es aber, immerzu auf die bestmögliche Qualität zu setzen! Zu beachten ist auch, dass sich Schaumstoff- und Latexmatratzen für verstellbare Lattenroste besser eignen als es Federkernmatratzen tun. 

Für eine optimale Harmonie zwischen Lattenrost und Matratze

Bezüglich eines Lattenrostes sind folgende Faktoren äußerst wichtig:

  • das Körpergewicht der jeweiligen Person
  • der entsprechende Härtegrad
  • Anzahl, Material und Verarbeitung der Federholzleisten und deren Abstand
  • Material und Stabilität des Lattenrostrahmens (als ideal gilt massives Buchenholz)
  • optimal zum Bett und zur Matratze passende Maße (z. B. 90 x 200 cm)
  • möglichst hochwertiges Material und beste Verarbeitung von Matratze und Lattenrost (Liegezonen, Mittelgurt) erhöhen Nutzen, Harmonie und Schlafkomfort

Der Lattenrost in Kombination mit einer guten Partnermatratze und ebenso als hilfreicher Alleskönner

Auch wenn es immer wieder diverse Diskussionen und viele diverse Meinungen zum Sachverhalt gibt, ein hochwertiger Lattenrost in Kombination mit einer ebenso guten „Partnermatratze“ kann den Liege- und Schlafkomfort erheblich verbessern. 

Ob einfacher Roll-Rost oder komfortabler Lattenrost mit Elektromotor, in Kombination mit einem qualitativ hochwertigen Matratzenschoner lässt sich auch die Lebensdauer jeder Matratze deutlich erhöhen. Vor allem für ältere Mitmenschen und Mitmenschen mit Handicap kann ein mit Knopfdruck zu bedienender Lattenrost ebenso eine große Hilfe sein.