Denkbar bitter | Augsburger Panther mit knapper Niederlage gegen Wolfsburg

Die Augsburger Panther haben gegen Wolfsburg ein tolles Spiel gezeigt, am Ende behielten die Grizzlys Wolfsburg aber die Oberhand. Mit dem Minimalergebnis 0:1 entführten die Niedersachsen alle drei Punkte.

20220327 Aev Wolfsburg29
Stark gekämpft und doch verloren | Foto: Wolfgang Czech

Zwei Tage nach dem wichtigen Sieg in Iserlohn hatten die Augsburger Panther heute Wolfsburg zu Gast. Auch gegen die Grizzlys zeigte der AEV eine gute Leistung, heute reichte es aber aufgrund eines einzigen Gegentores nicht zum Sieg.

Die Augsburger hatten dabei zuerst aus einer sicheren Defensive heraus gespielt, das erste Ziel war es Gegentore zu verhindern. Während dem Team von Serge Pelletier dies gut gelungen ist, strahlte es in der Offensive zunächst kaum Gefahr aus. Mit fortlaufender Spielzeit konnten aber auch die Hausherren im Angriff Akzente setzen und das Spiel deutlich ausgeglichen gestalten.

Auch nach dem ersten Seitenwechsel sollte sich an der Ausrichtung des Spiels nicht viel ändern. Wolfsburg konnte aus seinem Chancenplus aber kein Kapital schlagen, was weiterhin an einer aufopferungsvollen Augsburger Defensive um den überragenden Schlussmann Roy lag. Doch mit Strahlmeier, dem Mann auf der anderen Seite des Spielfeldes, ließ bis zur zweiten Pause ebenfalls keinen Treffer zu.

Das entscheidende Tor sollte erst gut zehn Minuten vor dem Ende fallen. Vom Schlittschuh des Grizzly-Angreifers Button prallte die Hartgummischeibe in das AEV-Tor. Es war ein reguläres Tor, eine Kickbewegung war nicht auszumachen.

20220327 Aev Wolfsburg8
Jubel bei den Grizzlys. Ein Zufallsprodukt markierte den Siegtreffer | Foto: Wolfgang Czech

Ärgerlich für die Panther, dass dieser unglückliche Gegentreffer den Endstand markierte. Zahlreiche Augsburger Versuche sollten den Ausgleich nicht mehr bringen. Das Ganze ist denkbar bitter für die Rot-grün-weißen, die aufgrund der Niederlage von Bietigheim den Anschluss auf Rang 10 hätten herstellen können. Doch das wichtigste Ziel ist erreicht. Nach dem heutigen Spieltag ist es auch rechnerisch sicher: Der AEV hat den Klassenerhalt fix und bleibt im Eishockey-Oberhaus.