Der Augsburger Stadtsommer geht online

Was passiert in diesem Sommer in der Stadt? Was ist auf den einzelnen Bühnen geboten? Für den einfachen Überblick wurde jetzt von Augsburg Marketing die Internetpräsenz www.augsburger-stadtsommer.de geschaffen. Dort bekommt man einen Überblick über die verschiedenen Bühnen und Veranstaltungsorte. Gleichzeitig bringt Augsburg Marketing die Innenstadt zum Blühen – auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Installation in der City.

Nm A Lampion 2 Scaled
Foto: Nikky Mayer

Die Inzidenzwerte sinken und die Temperaturen steigen. Auf jeden Fall steht Augsburg in den Startlöchern.

Kurzurlaub in der eigenen Stadt, Veranstaltungen wie La Strada, After-Work-Cocktails mit den Kollegen oder ein Kulturabend mit Freunden im Annahof oder auf dem Gaswerkgelände – das alles und viel mehr ist der „Augsburger Stadtsommer“. Ein erlebnisreicher Fixpunkt für Jung und Alt in den Sommermonaten. Der Augsburger Stadtsommer kommuniziert alles gebündelt unter www.augsburger-stadtsommer.de. Dort findet man die Programme der verschiedensten Kultur- und Eventbühnen in Augsburg.

Bereits jetzt kann man sich einen Überblick verschaffen über die anstehenden Termine des Strandkorb Open-Airs, der Freilichtbühne, des Kunstrasens im Martini-Park sowie natürlich des Gaswerksommers. Und man gelangt auch direkt auf die Kartenvorverkaufsseiten, um sich die Tickets zu sichern.

Für den Gaswerksommer gibt es jeweils 14 Tage vor Konzertbeginn die Tickets im Vorverkauf. Die Kontaktnachverfolgung geschieht über personalisierte Tickets und einen kleinen ID-Check beim Einlass. Es gibt keine Karten an der Abendkasse.

Neben dem Musical Chicago, den Veranstaltungen beim Kunstrasen im Martini-Park sowie den Konzerten beim Strandkorb-Open-Air, kann man sich bereits jetzt Karten für folgende Konzerte auf der Kulturbühne beim Gaswerk-Sommer sichern:

3. Juni: Grand Slam – der Poetry Slam in Augsburg
4. Juni: Hamam Nights pres. Back 2 D4 R4VE (bereits ausverkauft)
5. Juni: John Garner and Friends
6. Juni: Open Air Stummfilmnacht präsentiert vom Staatstheater