Das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) bildet ab Ende Juni 2022 die große Bühne für Arbeiten der aus Innsbruck stammenden, österreichischen Künstlerin, Filmemacherin und Autorin Sabine Groschup. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Groschup hat für die Schau „DER DOPPELTE (T)RAUM“ den mehr als 1.000 Quadratmeter großen Ausstellungsraum des Museums mit seiner beeindruckenden, großfenstrigen Fassade und seinen historischen Stahlsäulen in ein surreales Szenario verwandelt.

Sechs jeweils zwölf Meter lange, auf den Webmaschinen im tim hergestellte Stoffbahnen, dienen dabei als Bildträger. Darauf spiegelt Groschup die realen Fensterfronten der einstigen
Fabrikhalle und verdoppelt damit auf faszinierende Weise den Ausstellungsraum.

Sabine Groschup, eine Schülerin der bedeutenden österreichischen Künstlerin Maria Lassnig,
komplettiert die Kulisse durch sieben geheimnisvolle hölzerne Türme. Gekonnt spielt sie durch leicht verschobene Perspektiven der Bauwerke mit den Sehgewohnheiten der Besucherinnen und Besucher. Jederzeit schlägt die entworfene Raumbühne in eine Traumbühne um. Dieses spannungsreiche Wechselspiel von Realität und Traum stellt gleichzeitig das Zentrum des künstlerischen Schaffens von Groschup dar. Ihre Arbeiten umfassen die verschiedensten künstlerischen Gattungen. Diese reichen von Malerei, Textilkunst und filmischem Schaffen über plastische Arbeiten, Literatur und Fotografie hin zu Raum-, Video- und Klanginstallationen.

Die Ausstellung „Sabine Groschup – DER DOPPELTE (T)RAUM“ läuft im tim vom 29.6. bis zum 09.10.2022.