Am Wochenende hat der EHC Königsbrunn zwei der letzten drei Vorrundenspiele auf dem Schirm, zunächst geht es am Freitag ab 20 Uhr auswärts gegen die „Eishogs“ des EC Pfaffenhofen. Danach steht am Sonntag das Heimspiel gegen die „Mammuts“ der EA Schongau an, Spielbeginn ist ab 18 Uhr.

Toms
Toms Prokopovichs zeigte sich zuletzt in guter Verfassung

Der EC Pfaffenhofen hatte vor der Saison einen größeren Umbruch hinter sich, fünf wichtige Spieler verließen die Mannschaft. Bisher konnten die Verantwortlichen die Abgänge jedoch nicht adäquat kompensieren, aktuell belegt die Mannschaft den letzten Tabellenplatz und entschied während der laufenden Spielzeit nur zwei Partien für sich, beide auswärts. Im Hinspiel verloren die Eishogs in Königsbrunn mit 1:4, gingen aber zunächst in Führung. Der EHC kämpfte sich dann zurück und holte sich wichtige Punkte gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner. In Pfaffenhofen ist der EHC klar favorisiert, zuhause sind die Eishogs bisher ohne Sieg geblieben.

Die EA Schongau belegt aktuell den dritten Tabellenplatz hinter Königsbrunn, allerdings mit nur einem Punkt Rückstand und einem absolvierten Spiel weniger. Schon in der letzten Spielzeit präsentierten sich die Mammuts als Spitzenteam der Liga und beendeten die Vorrunde auf Rang drei. Das ist in dieser Saison nicht anders, erneut haben die Mammuts eine starke und schlagkräftige Mannschaft, das Hinspiel entschied Schongau mit 2:1 nach Verlängerung für sich. Auch in den letzten fünf Partien waren die Mammuts erfolgreich, zuletzt siegte die EA zuhause vor 1523 Zuschauern mit 4:2 im Derby gegen Peißenberg. Schongau kann mit breiter Brust in Königsbrunn auflaufen und möchte dem EHC weitere Punkte im Kampf um die vorderen Tabellenplätze abnehmen.

Die Pinguine werden denn Kampf aufnehmen und möchten auf einem Spitzenplatz in die Meisterrunde einziehen. Verstärkung erhalten die Bunnenstädter dabei von Leon Steinberger und Philipp Sander, die in den letzten Tagen verpflichtet werden konnten (wir berichteten). Da das Team aus der Vorstadt aber noch auf den ein oder anderen Verletzten verzichten muss, darf man gespannt sein, wie man in die anstehenden Aufgaben gehen wird.

Egal wie der Kader nun bis zum Wochenende aufgestellt sein wird, EHC-Coach Bobby Linke will beide Spiele gewinnen und träumt vom zweiten Tabellenplatz:

 

„Zum Glück schaut es bei uns kadertechnisch gesehen entspannter aus, ich möchte mich hiermit explizit bei allen bedanken, die es den Spielern ermöglichen, so rasch wieder in die Mannschaft zurückzukehren. Also Ärzte, Physios und Trainer, speziell unsere Physiotherapeutin Liana Hupfauer und Athletik-Coach Chris Däubler hatten einen sehr großen Anteil daran, vielen Dank dafür! Am Freitag müssen wir konzentriert auftreten, Pfaffenhofen ist in einer misslichen Lage aufgrund der bisher schlechten Saison. Wir haben schon zuhause erfahren müssen, dass die Eishogs bereit sind viel zu investieren und hart zu arbeiten. Die sind für jeden Gegner unangenehm zu spielen, da sollten wir uns keinen Ausrutscher leisten und Pfaffenhofen ernst nehmen. Schongau wird dann ein Gegner auf Augenhöhe sein, die sind in der Tabelle gleich hinter uns. Die Mammuts haben bis jetzt eine Top Saison gespielt und stehen zurecht so weit oben. Das ist ein Kampf um Platz zwei, zusammen mit Amberg. Wir wollen unbedingt gewinnen, drei Punkte holen und uns so festigen. Das geht nur über Laufbereitschaft und Disziplin, gegen so einen unangenehmen Gegner musst du hinten gut stehen.“

Das Spiel gegen die EA Schongau wird auch als Stream kostenpflichtig per sprade.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu finden.

https://www.sprade.tv/team/100/