Der ehemalige FCA-Torjäger Christian Radlmaier verstirbt bei Verkehrsunfall

Einen Tag nach der Auftaktniederlage des FC Augsburg gegen Hertha BSC erreichte den Verein eine schwere Nachricht. Christian Radlmaier, der Torjäger der 1990er Jahre verstarb in den am Samstagmorgen bei einem Verkehrsunfall.

fca-radlmeier Der ehemalige FCA-Torjäger Christian Radlmaier verstirbt bei Verkehrsunfall FC Augsburg Sport FC Augsburg FCA Radlmaier Verkehrsunfall | Presse Augsburg
Christian Raldmaier ist bei einem tragischen Verkehrsunfall gestorben. | Foto: https://twitter.com/FCAugsburg

Wie der FC Augsburg bestätigte, verstarb am Samstag in den frühen Morgenstunden der frühere Torjäger Christian Radlmaier nach einem tragischen Verkehrsunfall. Der 48-jährige war gegen 06:30 Uhr auf dem Nachhauseweg vom Dorffest in Jägersdorf zu seinem Haus in Wolfersdorf (Landkreis Freising). Nach Polizeiangaben war Radlmaier auf der Straße gelegen, als ihn eine 54-jährige Autofahrerin überfuhr. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Von 1993 bis 1995 stand „Gricko“ beim FC Augsburg unter Vertrag. Mit seinen 22 Toren hatte er erheblichen Anteil am damaligen Erfolg des FC Augsburg, der mit dem Aufstieg in die Regionalliga Süd gekrönt wurde. Er gehörte auch zu der Mannschaft, die als Bayernligist Bayer Leverkusen 1993 im DFB-Pokal am Rande einer Niederlage hatte (3:4 n.E.). Unter Trainer Armin Veh wurde er 1994 Bayernligameister, verpasste aber in der Relegation den Sprung in den bezahlten Fußball. Vom FC Augsburg wechselte er ein Jahr später in die Bundesliga zu Fortuna Düsseldorf, kam dort allerdings nicht zum Einsatz und kehrte nach Bayern zurück.

Insgesamt erzielte Radlmaier in 117 Spielen der Bayernliga 52 Tore, in der Regionalliga Süd war er für den FC Augsburg in 27 Einsätzen siebenmal erfolgreich.

Radlmaier war aktuell Trainer beim Kreisliga-Aufsteiger SVA Palzing. Er und sein Team fieberten nach dem Aufstieg dem Saisonauftakt gegen den SV Vötting am heutigen Sonntag entgegen. Die Partie wurde abgesagt.