Der FC Augsburg beschenkt sich selbst – Bärenstarker Max führt den FCA zum Heimsieg über Fortuna Düsseldorf

Der FC Augsburg konnte zuletzt 13 Punkte aus fünf Spielen holen. Diese Serie wurde gegen Fortuna Düsseldorf weiter ausgebaut. Mit einem 3:0 verabschiedete man sich im letzten Heimspiel des Jahres vom eigenen Publikum.

20191217 Fca Düsseldorf Hier14
Schon wieder Max! Der Augsburger Flankenläufer entwickelt sich zur Tormaschine | Foto: Thomas Hiermayer

Eine Woche vor dem Heiligen Abend wollte der FC Augsburg sich und seine Fans selbst beschenken. Nach zuletzt 13 Punkten aus fünf Spielen traf man zuhause auf Fortuna Düsseldorf. Trainer Martin Schmidt schenkte dabei gegen die Rheinländer derselben Startelf das Vertrauen, wie am Freitag beim Auswärtserfolg in Hoffenheim. Zurecht, wie sich sofort zeigen sollte. Die mit reichlich Selbstvertrauen ausgestatteten Fuggerstädter übernahmen von Beginn an das Kommando auf dem eigenen Platz. Bis kurz vor dem Tor sah dies gegen schwache Fortunen gut aus, die letzte Durchschlagskraft sollte aber noch fehlen. Augsburg wurde aber von Minute zu Minute stärker, Düsseldorf fand sich fast nur in der Defensive wieder. Als Baier mit einem sehenswerten Pass Niederlechner in Position gebracht hatte, hätte es nach 21. Minuten schon die Führung für den FCA sein können, F98-Keeper Steffen parierte aber stark. Die Fans mussten noch warten. Gut zehn Minuten später war es erneut Niederlechner, der Steffen prüfte, sein Abpraller landete bei Max. Für das 1:0 musste dieser den Ball nur noch ins leere Tor feuern. Es war der fünfte Saisontreffer des 26-Jährigen. Bei dieser knappen Führung sollte es dann auch bis zur Pause bleiben, Augsburg machte zu wenig aus der deutlichen optischen Überlegenheit.

An dieser Überlegenheit sollte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts ändern. Düsseldorf brachte einfach zu wenig auf den Platz und befindet sich in dieser Form sicher nicht zu Unrecht im unteren Tabellenbereich. Ganz anders sieht die aktuelle Form des FCA aus und dies bestätigte er auch heute. Nach einer guten Stunde hatte die Fortuna gerade ihre erste große Chance vergeben, als Augsburg für Klarheit sorgte. Jedvaj durfte nach einer Max-Flanke zum vorentscheidenden 2:0 einköpfen (61.). Es war die achte Torbeteiligung von Max in den letzten sechs Spielen. Dabei sollte es nicht bleiben. Seit Max offensiv auf der linken Bahn agieren darf, klappt bei ihm ziemlich viel. Auch gut zwanzig Minuten vor dem Ende, als er einen Freistoß aus gut 30 Metern auf das Tor zog. Torhüter Steffen hatte den Ball durch die Finger ins Tor flutschen lassen. Es war Max zweiter Doppelpack in der Bundesliga in den letzten beiden Spielen. Das Weihnachtspaket war nun endgültig geschnürt. Der FC Augsburg sichert sich die Punkte 21-23 und ist damit absolut im Soll. Ein Abstiegskandidat sind die Schwaben im Moment nicht mehr. Dies wollen sie auch am Wochenende im letzten Spiel des Jahres in Leipzig beweisen.

FC Augsburg: Koubek – Lichtsteiner , Gouweleeuw , Jedvaj , Iago – Khedira (79. Udoukhai) , Baier , Richter (74. Vargas) , Max, Jensen – Niederlechner (87.Cordova)

Fortuna Düsseldorf :  Steffen – Zimmermann , Ayhan , Adams , Gießelmann  – Sobottka , Morales , Barkok  (46. Ampomah), Thommy (71 Tekpetey)- Hennings (84.Fink) , Kownacki

Tore:  1:0 Max (32.), 2:0  Jedvaj (61.), 3:0 Max (72.)

Gelbe Karten: Khedira (nächstes Spiel gesperrt), Lichtsteiner, Vargas | Gießelmann  , Morales, Ampomah, Tekpetey,

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Zuschauer: