Der FC Augsburg konnte zu Beginn der englischen Woche einen unerwarteten Teilerfolg feiern. Beim Tabellenzweiten Union Berlin gab es nach einem 2:2 unentschieden einen Punkt.

Fca Fcb 039 1
Foto: Sebastian Pfister

Union Berlin war vor dem Aufeinandertreffen mit dem FC Augsburg zwölfmal an der „Alten Försterei“ ungeschlagen, nach dem Spiel sollten es 13 Spiele sein. Auch der Gast aus Augsburg konnte am Heimnimbus der Köpenicker nichts ändern.

Schon früh waren die Gäste nach einem unnötigen Ausflug ihres Keepers Gikiewicz in Rückstand geraten. Seguin hatte Sheraldo Becker mit einem tollen langen Zuspiel auf die Reise geschickt, der begünstigt durch den Ausflug des Schlussmanns von der Seitenauslinie ins verwaiste Tor einschießen konnte (7.). Nur gut eine Minute später hatte der FC Augsburg allerdings bereits die passende Antwort parat. Vargas brachte einen verunglückten Abschluss im Sitzen im zweiten Anlauf in den Strafraum, Niederlechner verwertete zum 1:1 (9.). In einer unterhaltsamen ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften in der Folge ihre Chancen, Union konnte in der 22. Spielminute eine davon nützen. Nach einem Freistoß von der linken Seite konnte Behrens dem FCA-Verteidiger Bauer enteilen und die Flanke per Kopf zur erneuten Führung über die Linie drücken.  Auch diesen Rückschlag steckten die Schwaben weg, die eine gute Viertelstunde später zum erneuten Ausgleich kamen. Demirovic hatte den Ball aus gut 20 Metern an die Latte genagelt, den Abpraller versenkte Niederlechner mit einem artistischen Einsatz in den Maschen. Nach einer aufregenden ersten Halbzeit ging es so mit einem hochverdienten 2:2 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gelang es dem FCA nicht mehr, die Partie so ausgeglichen zu gestalten, verteidigte gegen die anlaufenden Berliner zumeist tief in der eigenen Hälfte. Es gelang der Mannschaft von Trainer Maaßen, die heimstarken Eisernen weitestgehend vom eigenen Tor fernzuhalten. Bereits nach gut einer halben Stunde hatte Augsburgs Übungsleiter Uduokhai für Bauer in die Partie gebracht, um seiner Defensive mehr „Lufthoheit“ zu verpassen. Ein Plan, der aufging.

Nur einmal war Behrens noch gefährlich per Kopf zum Abschluss gekommen, das Leder klatsche aber an den Pfosten. Augsburger Offensivaktionen waren in den zweiten 45 Minuten Mangelwaren, so blieb es schlussendlich bei einem 2:2-Unentschieden. Während Union Berlin seine Heimserie weiter ausbauen konnte, holt der FCA nach zwei Niederlagen in Folge immerhin wieder einen Punkt. Nach der siebten Partie ohne Dreier muss am Samstag (15:30 Uhr) gegen den Vorletzten aus Bochum endlich wieder ein Sieg her, um über die WM-Pause nicht zu sehr auf Tuchfühlung mit der Abstiegsregion gehen zu müssen.