Der FC Augsburg erwartet den VfB Stuttgart zum Duell der Tabellennachbarn

Nach einer Saison Pause kommt es heute wieder zum Schwabenderby zwischen dem FC Augsburg und dem VfB Stuttgart. Es wird das Aufeinandertreffen zweier Tabellennachbarn.

Fca Vfb 040
6:0 hieß es nach dem letzten Aufeinandertreffen, wie wird es heute ausgehen? | Foto: Sebastian Pfister

Am vergangenen Wochenende konnte der FC Augsburg mit einem 1:0-Sieg in Köln in das neue Jahr starten. 19 Punkte nach vierzehn Spielen stehen seitdem auf der Habenseite. Heute sollen im Duell Zehnter (FCA) gegen Elfter (Stuttgart) nach Möglichkeit weitere Zähler folgen. In Augsburg will man vermeiden, den Blick wieder nach unten richten zu müssen. Eine einfache Aufgabe wird dies aber sicher nicht. Nach der letzten Saison in die Bundesliga zurückgekehrt, spielt der VfB eine gute Rolle. Vier Siege und sechs Unentschieden konnten die „anderen“ Schwaben bereits einfahren, für einen Aufsteiger eine respektable Bilanz. Besondere Beachtung fand das 1:5 in Dortmund, seitdem wartet das Team von Neckar allerdings seit drei Partien auf einen Sieg.

Während Stuttgart sportlich dennoch absolut im Soll ist, knirscht es im Umfeld. Zwischen dem früheren Nationalspieler und jetzigen Vorstandsvorsitzenden der VfB AG Thomas Hitzelsberger und des Vorsitzenden des e.V. Claus Vogt stimmt es nicht mehr. Es rumort kräftig.

Kann der Blick nach oben gehen?

Beim FC Augsburg hingegen herrscht auch in diesem Jahr große Ruhe. Zwar steht Trainer Heiko Herrlich aufgrund der Spielweise seiner Mannschaft immer wieder in der Kritik der Öffentlichkeit, internen Druck gibt es deshalb aber offensichtlich nicht. Zu positiv sieht die Bilanz vor dem Schwabenderby aus, am Ende zählen halt doch die Punkte. Auch wenn die Bayerischen-Schwaben heute auf den gesperrten Kapitän Gouweleeuw verzichten müssen, soll diese Bilanz nach Möglichkeit weiter aufgehübscht werden. Dann kann der Blick in den nächsten Tagen wirklich in die erste Tabellenhälfte gerichtet werden.

Die voraussichtliche Aufstellung