Der FC Augsburg feiert gegen Hertha BSC Berlin einen 4:0 Kantersieg

Der FC Augsburg hat nach dem wichtigen 1:0-Auswärtssieg in Paderborn gegen Herta BSC Berlin nachgelegt. Die Schwaben fegten die Hauptstädter mit 4:0 vom Platz und klettern mit nun 13 Punkten auf Rang 12 in der Tabelle.

fca_hertha_028 Der FC Augsburg feiert gegen Hertha BSC Berlin einen 4:0 Kantersieg FC Augsburg News Newsletter Sport 1. Bundesliga Bundesliga DFL FCABSC Sonntagsspiel WWK Arena | Presse Augsburg
Cordova erzielte den 2:0 Führungstreffer für die Schwaben | Foto: Sebastian Pfister

Gegenüber dem 1:0 in Paderborn ersetzten Gouweleeuw und Cordova Uduokhai (Bank) und Finnbogason (Schulterverletzung) und feierten ihr jeweiliges Startelfdebüt in der laufenden Saison. In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften erst einmal ab und Torszenen blieben zunächst Mangelware. Das änderte sich als Marco Richter von Mittelstädt an der Außenlinie gefoult wurde. Schiedsrichter Stegemann entschied auf Freistoß. Richter wurde noch neben dem Spielfeld behandelt als Philipp Max sich die Kugel zurechtlegte. Der Linksfuß visierte das lange Eck an und die Kugel flog an Freund und Feind vorbei zum 1:0 ins Tor (17.).

Bilder der 1. Halbzeit | Fotograf: Sebastian Pfister

Geburtstagskind Marco Richter musste wenig später verletzt vom Feld. André Hahn kam für ihn ins Spiel und der FCA legte nach. Niederlechner zwang Jarstein zu einem Fehler und der Ball landete bei Cordova. Der Startelfdebütant fackelte nicht lange und schob die Kugel aus zentraler Position zum 2:0 ein (27.). Niederlechner hatte sich bei der Aktion verletzt und musste behandelt werden. Während der Behandlungsunterbrechung schaltete sich der Videoschiedsrichter ein und die Szene wurde überprüft. Jarstein hatte Cordova am Elfmeterpunkt noch einen fiesen Tritt mitgegeben und Schiri Stegemann schickte den Keeper der Hauptstädter mit glatt Rot zum Duschen.

Die Rot-grün-weißen hatten mit der Überzahl jetzt alle Trümpfe in der Hand. Augsburg kontrollierte das Geschehen und die Herthaner hatten Glück, dass Hahn vor seinem Tor aus 16 Metern im Abseits war und es nur mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause ging.

André Hahn war es nach der Pause, der mit seinem 3:0 den Deckel auf die Partie machte (52.). Die Berliner ließen Hahn ungehindert in die Mitte ziehen und aus 16m abschließen. Der FC Augsburg kontrollierte weiter das Geschehen. Die Gäste hatten rein garnichts mehr entgegenzusetzen und der FCA hätte noch viel deutlicher als 4:0 gewinnen müssen. Das sehenswerte 4:0 erzielte noch Niederlechner, der aus ganz spitzem Winkel traf.

Bilder der 2. Halbzeit | Fotograf: Sebastian Pfister

Fazit: Der 4:0 Erfolg war ein gelungener Rahmen für den 50. Bundesligaheimsieg der Zirbelnusskicker und ein großer Schritt aus dem Tabellenkeller.

FC Augsburg: Koubek – Framberger, Jedvaj, Gouweleeuw, Max – Khedira, Baier – Richter (26. Hahn), Vargas, Niederlechner (85. Moravek) – Cordova (72. Schieber)

Hertha BSC Berlin: Jarstein – Klünter, Stark, Boyata, Mittelstädt – Skjelbred (31. Smarsch), Grujic (70. Maier), Wolf, Darida, Dilrosun (46. Lukebakio) – Selke

Tore: 1:0 Max (17.); 2:0 Cordova (26.); 3:0 Hahn (52.); 4:0 Niederlechner (79.)

Gelbe Karten: Grujic Rot: Jarstein

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer: 29.231