Nach einer ersten Halbzeit mit zwei Eigentoren hielten die Schwaben die Partie mit viel Einsatz lange offen. Am Ende setzte es eine 1:4 Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen und der FC Augsburg wurden nicht für eine mutige Spielweise belohnt.

Fca Lev 1Hz 013
Iago nach seinem unglücklichen Eigentor zum 0:1 | Foto: Sebastian Pfister

Trainer Weinzierl nahm im Vergleich zur Vorwoche (0:0 in Frankfurt) zwei Veränderungen vor: Caligiuri und Gruezo standen anstelle von Framberger (Bank) und Moravek (Adduktorenverletzung) gegen die Werkself in der Anfangsformation. Der erste Angriff der Schwaben ließ nicht lange auf sich warten und sorgte direkt für Gefahr. Hahn bekam den Ball vom linken Flügel serviert und die Gastgeber hatten Pech, dass Bakker ihm das Leder noch vor seinem Abschluss vom Fuß spitzelte (1.). Diesem vielversprechenden Beginn folgte allerdings eine eiskalte Dusche. Uduokhai spitzelte Schick nach einem Flachpass von links den Ball vom Fuß und der herbeieilende Iago lupfte mit seinem unglücklichen Klärungsversuch den Ball aus 15m über Gikiewicz ins eigene Tor (4.).

Der FCA steckte den 0:1 Rückstand gut weg und insbesondere Andre Hahn sorgte auf der rechten Seite mit guten Aktionen für Gefahr. Bei einem seiner Angriffe lief Hahn auf Hradecky zu und Bakker stoppte ihn im letzten Moment mit einer hochriskanten Grätsche. Hahn reklamierte vehement einen Strafstoß aber Schiedsrichter Brand ließ die Szene weiterlaufen und die Entscheidung wurde anschließend durch den VAR bestätigt. Die 10.582 Zuschauer sahen ein sehenswertes Bundesligaspiel mit Angriffsbemühungen auf beiden Seiten. Es waren dann aber wieder die Gäste die dafür belohnt wurden. Demirbay führte eine Ecke kurz auf Aranguiz aus und der Chilene spielte den Ball an Demirbay zurück. Der zog vom rechten Strafraumeck ab und sein Schuss wurde durch eine missglückte Kopfabwehr von Niederlechner zum 0:2 ins Tor abgefälscht (14.).

Fca Lev 1Hz 031
Niederlechner nach dem 1:2 Anschlusstreffer für die Fuggerstädter | Foto: Sebastian Pfister

Die Rot-grün-weißen blieben trotz der beiden kuriosen Gegentore engagiert und spielten weiter gut mit. Das Engagement wurde in der 30. Minute endlich durch einen kuriosen Anschlusstreffer belohnt. Ein missglückter Klärungsversuch von Bakkers trudelt an Hradecky vorbei Richtung Tor und der heraneilende Niederlechner drückte den Ball aus kürzester Distanz endgültig über die Linie.

Der FCA war weiter sehr bemüht und hatte die besseren Aktionen. Die beste Chance auf den Ausgleich verpasste Vargas. Iago war bis auf die Grundlinie marschiert und hatte den Ball mit viel Übersicht in den Rückraum zu Vargas abgelegt. Dessen Schuss aus 15m wurde von Hradecky allerdings glänzend pariert (39.). Die Augsburger hatten vor der Pause das Glück auf ihrer Seite, als ein Treffer von Diaby im Nachgang durch den VAR noch kassiert wurde. Aranguiz hatte den Ball im Spielaufbau mit der rechten Hand mitgenommen und es ging mit dem 1:2 in die Halbzeit.

Beide Mannschaften kamen personell unverändert aus den Kabinen und die Augsburger spielten weiter mutig nach vorne. Bayer 04 hatte Probleme mit den aggressiv anlaufenden Schwaben und der FCA hatte immer wieder gute Chancen auf den Ausgleich. Wie nach Flanke von Hahn bei einem Seitfallzieher von Niederlechner. Das Leder rutschte Niederlechner allerdings über den Außenrist und statt eines Tor des Monats hieß es Abstoß für die Gäste (61.).

Der FCA machte insbesondere über die Außen viel Betrieb und brachte sich immer wieder in aussichtsreiche Positionen. Was fehlte war die Präzision im letzten Pass und das Quäntchen Glück im Abschluss. Die Werkself spielte eher abwartend und so fiel die Vorentscheidung nach einer Augsburger Ecke. Nach der Balleroberung trieb der Leverkusener Wirtz den Ball über das halbe Feld und Schick vollendete aus 16 Metern zum 1:3 (75.).

Den Augsburgern hing das 1:3 noch in den Knochen als Wirtz mit dem Treffer zum 1:4 endgültig den Deckel auf die Partie machte (81.). Wären die Abschlüsse von Schick (Latte) und Adli (Pfosten) nicht ans Aluminium gegangen hätte das Ergebnis sogar noch düsterer aussehen können.

So blieb es beim 1:4 und der FC Augsburg findet sich mit einem Punkt aus drei Spielen am Tabellenende wieder.

„Mit zwei Eigentoren das Leben schwer gemacht“ | Die Stimmen zur FCA-Niederlage gegen Leverkusen

FC Augsburg: Gikiewicz – Gumny (84. Framberger), Oxford, Uduokhai, Iago – Dorsch, Caligiuri (67. Jensen), Gruezo (76. Pedersen), Hahn (84. Sarenren Bazee), Vargas – Niederlechner (76. Niederlechner)

Bayern 04 Leverkusen: Hradecky – Frimpong, Kossounou, Tah, Bakker (84. Sinkgraven) – C. Aranguiz, Palacios (65. Andrich), Diaby (84. Adli) , Demirbay (81. Amiri), Paulinho (65. Wirtz) – Schick

Tore: 0:1 Iago (3.; ET); 0:2 Niederlechner (14.; ET); 1:2 Niederlechner (30.); 1:3 Schick (75.); 1:4 Wirtz (81.)

Gelbe Karten: Demirbay

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Unterspiesheim)

Zuschauer: 10.582