Der FC Augsburg lässt die Puppen tanzen und siegt 1:0 gegen Leverkusen

Der FC Augsburg baute seine Freitagsspiel-Siegesserie auf fünf Spiele aus und siegte nach starker kämpferischer Leistung unter Flutlicht mit 1:0 gegen die Werkself aus Leverkusen.

230203 Ck Fca 0431
Berisha mit seinem Kopfball zum 1-0 Führungstreffer. Foto: Kolbert

Die Intensität passte bei beiden Mannschaften von Beginn an zur Flutlichtatmosphäre und beide versuchten zunächst vor allem das Aufbauspiel des Gegners zu stören. Enrico Maaßen musste nach der 1:3-Niederlage in Freiburg gezwungenermaßen auf einer Position wechseln: Jensen kam für den gesperrten Demirovic. Mit Engels und Beljo standen aber wieder zwei Winterneuzugänge in der Startelf und Mbuku nahm erstmals auf der Bank Platz.

Halbzeit ohne große Highlights

Das aktivere Team war anfangs der FC Augsburg und Bayer04 gelang es kaum, Profit aus der eigenen spielerischen Klasse zu ziehen. Glück hatten die Schwaben als Diaby aus halbrechter Position das kurze Eck anvisierte und das Leder nur an den Pfosten ging (30.). Das Spielgeschehen konzentrierte sich immer mehr auf das Mittelfeld. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend und das Spiel plätscherte in Richtung Pause, wobei Bayern 04 in der Phase das etwas aktivere und gefährlichere Team war. 

Ohne Wechsel, aber mit viel Schwung, kamen die Rot-grün-weißen aus der Kabine. Die Augsburger kamen mehrfach gefährlich vor das Tor von Hradecky und gingen nach einer Ecke in Führung. Engels brachte die Ecke an die Kante des Fünfmeterraums, wo Berisha mutterseelenallein einköpfen konnte, weil Kossounou und Tapsoba ihn aus den Augen verloren hatten (55.).




Augsburg belohnt sich für tolle Leistung in Halbzeit zwei

Die Augsburger fighteten und versuchten mit den Fans im Rücken die Führung zu verteidigen. Berisha hatte noch die Chance, mit einem Doppelpack den Sack vielleicht schon zuzumachen, aber der Ball versprang ihm fünf Meter vor dem Kasten (71.). Beleg des unbedingten Augsburger Siegeswillens war eine Rettungsaktion von Keeper Gikiewicz. Der Pole sprintete Diaby entgegen und klärte außerhalb des Strafraums aus vollem Lauf mit einem Flugkopfball  (77.).

Leverkusen fand gegen die sehr gut stehenden und leidenschaftlich kämpfenden Fuggerstädter kein Mittel, um die Schwaben ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Stattdessen hatten die Hausherren immer wieder gute Aktionen und hätten mit etwas mehr Glück durchaus einen Treffer nachlegen können.

Der entscheidende zweite Treffer sollte nicht sein, aber am Ende belohnen sich die Augsburger mit drei Punkten. In der Tabelle hält der FCA die Abstiegsränge auf Distanz, fünf Punkte beträgt der Vorsprung nun vorerst auf den Relegationsplatz.

FC Augsburg: Gikiewicz – Gumny, Gouweleeuw, Uduokhai, Pedersen (90. Zehnter) – Engels, Rexhbecaj (72. Dorsch), Maier (90. Caligiuri), Jensen (72. Yeboah) – Beljo (82. Bazee), Berisha

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – Kossounou (62. Demirbay), Tapsoba, Hincapie (89. Bellarabi) – Frimpong, Palacios, Andrich, Bakker, Diaby, Adli – Hlozek (62. Wirtz)

Tore: 1:0 Berisha (55.)

Gelbe Karten: Gumny, Maier, Beljo | Hincapie, Adli, Simon Rolfes (Bank: Geschäftsführer Sport)

Schiedsrichter: Marco Fritz