Der FC Augsburg tut sich im „Schichtbetrieb“ schwer – Niederlage und Sieg im Doppeltest

Am Samstag gab es für den FC Augsburg einen „Doppeltest“ in Ulm. Gegen Jahn Regensburg (2.Liga) und den Regionalligisten SSV Ulm gab es eine Niederlage und einen Sieg.

2017-07-21-Training-–-62 Der FC Augsburg tut sich im "Schichtbetrieb" schwer - Niederlage und Sieg im Doppeltest Augsburg Stadt FC Augsburg Neu-Ulm News Newsletter Sport FC Augsburg FCA SSV 1846 Ulm SSV Jahn Regensburg | Presse Augsburg
Für Erik Thommy war der Test gegen Regensburg ein Wiedersehen. Er war mit dem Jahn aufgestiegen | Foto: Czech

Das erste Ziel hatte FCA-Trainer Manuel Baum am Samstag bereits vor dem Schlusspfiff in der Testspielpartie beim SSV Ulm 1846 erreicht. Möglichst alle Spieler seines umfangreichen Kaders sollten Einsatzzeiten bekommen. Am Ende hatten in den beiden Spielen gegen Ulm und zuvor Regensburg 39 Spieler an diesem Tag das Trikot mit der Zirbelnuss getragen. Somit war der Trainingszweck dieser Begegnungen schon im Voraus klar.

So tat sich der FCA in der ersten Partie gegen den Zweitligaufsteiger Jahn Regensburg (15 Uhr) vor 2000 Zuschauern auch reichlich schwer. Durch Tore von Adamyran und Grüttner (beide Jahn) und Ji war das 2:1-Sieg für die Oberpfälzer schon vor der Pause festgestanden. Augsburg konnte trotz bester Gelegenheiten für Usami nicht mehr ausgleichen.

FC Augsburg: Luthe (Hitz), Verhaegh (Framberger), Gouweleeuw, Janker (Hinteregger), Max, Moravek (Khedira), Baier (Friedrich), Schmid, Ji (Usami), Cordova (Thommy), Finnbogason (Richter)