Der FC Augsburg verliert trotz Führung gegen Bayer 04 Leverkusen

Der FC Augsburg hatte CL-Aspirant Bayer Leverkusen zum Auftakt des 31. Spieltags zu Gast in der WWK Arena. Trotz der frühen Führung durch Danso verlieren die Schwaben die Partie mit 1:4 und warten auch nach dem 16. Aufeinandertreffen auf den ersten Sieg gegen die Werkself.

Beim FC Augsburg lief die selbe Mannschaft wie beim 6:0 Kantersieg gegen den VfB auf, nur der genesene Kobel kam für Luthe zurück in die Mannschaft. Trainer Martin Schmidt hatte vor der Partie klare Vorstellungen wie seine Jungs das Spiel gegen die Werkself angehen sollten: „Am Freitagabend bei Flutlicht und super Stimmung wollen wir wieder draufknallen und den Sack zumachen“. Dementsprechend trat seine Elf zunächst auch auf. Daniel Baier zwang Hradecky mit einem sehenswerten Distanzschuss schon nach vier Minuten zu einer Flugeinlage, bei der Bayers Keeper den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch über den Querbalken lenkte. Nach einer Ecke von Schmid war Gäste-Keeper Hradecky kurz darauf aber machtlos als Danso aus rund neun Metern links oben zum 1:0 einköpfte (12.).

Die Antwort der Rheinländer folgte aber auf dem Fuß: Aranguiz bediente Volland, der in der Schnittstelle zwischen Innen- und Außenverteidiger lauerte, mit dem Ball in der Sechzehner marschierte und das Leder unhaltbar unter die Latte zimmerte (15.). Der CL-Aspirant aus Leverkusen übernahm jetzt die Spielkontrolle und der FCA hatte Glück, dass es keinen Doppelschlag für die Gäste gab. Weiser hatte von rechts einen Diagonalball auf Alario geschlagen und der Argentinier netzte aus kürzester Distanz ein. Videoschiedsrichter Tobias Welz hatte beim Zuspiel von Sven Bender aber eine knappe Abseitsposition von Weiser erkannt. Es blieb also beim 1:1 Unentschieden. Der FCA tat sich richtig schwer gegen die Werkself. Chancen hatten in der Phase nur noch die Gäste und die Rot-grün-weißen hatten vielmehr Glück, dass Alarios Schuss in der Nachspielzeit an die Latte ging. Mit dem 1:1 waren die Schwaben zur Pause noch gut bedient.

Kurz nach der Pause, die beide Teams unverändert angingen, musste Kobel dann ein zweites Mal hinter sich greifen. Schmid konnte eine Flanke von Volland nicht verhindern und in der Mitte kam Havertz vor Stafylidis zum Abschluss und netzte zum 1:2 ein (47.). Leverkusen war das spielbestimmende Team und dem 1:3 deutlich näher als Augsburg dem Ausgleich. Danso erzielte per Kopf das 3:1 für Bayer und hatte Glück, dass der Video-Referee das Tor wegen einer Abseitsposition von Tah nicht gab (57.). Kurz darauf konnte Kobel einen Brandt-Freistoß nur in die Mitte klären, und der völlig frei stehende Tah netzte aus acht Metern zum 3:1 ein (60.). Gegen die Werkself, für die Brandt kurz vor Schluss noch das 4:1 erzielte, war heute kein Kraut gewachsen und der FCA wartet auch nach dem 16. Duell weiter auf den ersten Sieg gegen Bayer 04.

Der Klassenerhalt ist zwar rechnerisch nach der Niederlage noch nicht endgültig gesichert, aber es müsste schon mit den Teufel zugehen wenn der FCA noch in die Relegation gehen müsste.

FC Augsburg: Kobel – Schmid, Gouweleeuw, Danso (60. Koo), Stafylidis – Baier – Gregoritsch, Khedira – Hahn, Max (81. Teigl) – Richter (71. Schieber)

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – Tah, S. Bender (46. Dragovic), Wendell – Aranguiz , Baumgartlinger – Weiser, (89. L. Bender) Havertz, Brandt, Volland – Alario (84. Kohr)

Tore: 1:0 Danso (12.); 1:1 Volland (15.); 1:2 Havertz (47.); 1:3 Tah (60.); 1:4 Brandt (89.)

Gelbe Karten: Schmid

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)