Der FC Augsburg verliert trotz guter Leistung mit 1:2 in Hoffenheim

Der FC Augsburg war in Hoffenheim auf Augenhöhe mit dem Champions League-Teilnehmer, aber am Ende setzte es eine unnötige 1:2 Niederlage. Damit gelang den Schwaben auch im achten Anlauf in Hoffenheim kein Sieg gegen die TSG (fünf  Niederlage, 3 Remis). fca_fcn_023-1 Der FC Augsburg verliert trotz guter Leistung mit 1:2 in Hoffenheim FC Augsburg News Newsletter Sport Bundesliga FC Augsburg FCA TSG Hoffenheim | Presse Augsburg

Trainer Manuel Baum setzte gegen die TSG auf exakt dieselbe Anfangsformation wie beim 2:2 gegen Club. Der angeschlagene Michael Gregoritsch, der Probleme mit der Halswirbelsäule hat, nahm auf der Bank Platz. Andre Hahn fiel nach einer Prellung am Knie, die er sich in der Partie gegen Nürnberg zugezogen hatte, aus. Der FCA und die Hoffenheimer, die der CL unter der Woche in Unterzahl gegen Lyon noch einen Punkt erkämpft hatten (2:2), gingen die Partie vorsichtig an und tasteten sich gegenseitig ab. Torszenen waren selten, und wenn sich die Augsburger in aussichtsreiche Positionen spielten fehlte am Ende die notwendige Präzision. Die Defensive der Schwaben stand über weite Strecken sehr sicher und der TSG gelang es kaum die Augsburger unter Druck zu setzen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Fuggerstädter dann aber Glück, als ein Schuss von Szalai zwischen dem Pfosten und dem lauernden Kramaric hindurch ins Toraus ging (42.), und es zur Pause beim 0:0 blieb.

Die Pause bekam beiden Teams gut und das Spiel nahm etwas Fahrt auf. Der FCA spielte gegen den CL-Teilnehmer sehr souverän und näherte sich dem möglichen 1:0 an. Caiuby, Richter, Gouweleeuw und Finnbogason, der in der 65. Minute den Ball ans Aluminiumgehäuse donnerte,  hätten die Gäste in Führung bringen können. Stattdessen erzielten die Hoffenheimer im direkten Gegenzug nach Finnbogasons Chance das 1:0. Joelinton hatte im Strafraum auf Kramaric abgelegt und der Kroate schob die Kugel flach ins rechte Eck ein (65.). Die Zirbelnusskicker zeigten sich absolut unbeeindruckt und nur vier Minuten später erzielte Finnbogason nach Zuspiel von Richter den verdienten 1:1 Ausgleich (69.).

Also alles wieder auf Anfang. Manuel Baum musste kurz nach dem Ausgleich den humpelnden Caiuby auswechslen und Gregoritsch kam ins Spiel (78.). Das bessere Händchen für Einwechslungen bewies allerdings Julian Nagelsmann. Der hatte gerade den offensiven Nelson für Abwehrmann Schulz eingewechselt (82.), als der junge Engländer nach einer Parade von Luthe zur Stelle war und das 2:1 für die Hausherren erzielte (84.).

Manuel Baum brachte dann mit Julian Schieber, der mit der Einwechslung sein Bundesligadebüt für die Schwaben gab, für Koo noch einen frischen Stürmer in die Partie. Den Schwaben gelang es aber auch in den fast fünf Minuten Nachspielzeit nicht mehr sich für die gute Vorstellung mit einem Punkt zu belohnen. Hoffenheim gewinnt das Spiel im Stile einer Spitzenmannschaft und die Schwaben rutschen auf rang zehn der Tabelle ab.

Weiter um Punkte geht es für die Augsburger am 24. November in der heimischen WWK Arena gegen die Frankfurter Eintracht.

FC Augsburg: Luthe – Gouweleeuw, Hinteregger, Schmid, Max – Khedira, Baier – Richter, Koo (90. Schieber), Caiuby (78. Gregoritsch) – Finnbogason

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann – Kaderabek, Vogt, Bicakcic, Schulz (82. Nelson) – Nordtveit – Demirbay, Bittencourt (66. Grifo), Joelinton, Kramaric (88. Brenet) – Szalai

Tore: 0:1 Kramaric (65.); 1:1 Finnbogason (69.); 1:2 Nelson (84.)

Gelbe Karten: Gouweleeuw | Nordtveit

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 27.000