Der FC Augsburg tat sich gegen die bisher in der Fremde punktlosen Bochumer sehr schwer und geht mit einer 0:1 Niederlage und 15 Punkten aus 15 Spielen in die WM-/Winter-Pause.

20221112 1045
Foto: Klaus Rainer Krieger

Mit dem VfL Bochum kam zum letzten Spieltag vor der WM-Pause das auswärts schwächste Team der Liga an den Lech. Null Punkte aus sieben Spielen in der Ferne und Tabellenplatz 17 machte die Bochumer zu einem vermeintlich leichten Gegner. Der FCA nahm die ungewohnte Favoritenrolle zunächst gut an und war besser im Spiel. 

Die ersten Großchancen hatten dann aber die in Blau spielenden Gäste in Person von Antwi-Adjei. Gikiewicz parierte zunächst einen sehenswerten Schlenzer des Ghanaers, und hatte dann Glück, dass Antwi-Adjei bei der folgenden Ecken aus kürzester Distanz nur das Außennetz traf (13.+15.). Die Partie wurde immer ausgeglichener und offener. Nach Ballverlusten versuchten beide Mannschaften schnell nach vorne zu spielen und so war es auch, als Antwi-Adjei nach schnellem Umschaltspiel alleine auf Gikiewicz zulief. Das Glück für die Augsburger war in der Szene, dass der Ghanaer am Sechzehner ins Stolpern geriet und Gikiewicz der Ball direkt in die Hände kullerte (24.).

Verletzungspech aufseiten der Schwaben

Was folgte, waren bittere Minuten für die Augsburger. Im Vorfeld der Aktion von Antwi-Adjei hatte sich Jeffrey Gouweleeuw verletzt. Der Kapitän musste ebenso ausgewechselt werden wie Gruezo, der sich nur wenig später in einem Zweikampf verletzt hatte. Vargas (27. Gouweleeuw) und Maier (29. Gruezo) kamen dafür in die Partie und Gumny rotierte anstelle von Vargas in die Innenverteidigung.

Der Spielfluss war jetzt dahin und die Partie plätscherte der Halbzeitpause entgegen. Kurz vor Ende der Nachspielzeit war es dann aber nochmal Antwi-Adjei, der für Gefahr sorgte und Zoller bediente. Dessen Abschluss ging zum Glück am Tor vorbei, denn Gikiewicz wäre chancenlos gewesen. Die Mehrzahl der Chancen hatten die Gäste und die Hausherren konnten froh sein, dass es unentschieden in die Kabine ging.

Beide Mannschaften kamen personell unverändert aus der Kabine und zunächst schien Enrico Maaßens Halbzeitansprache die bessere gewesen zu sein. Die Hausherren hatten mehr Ballbesitz und mit Vargas aus 20 Metern eine erste gute Chance auf die Führung (49.). Das 1-0 erzielten dann aber die Gäste. Den Treffer leitete ausgerechnet Ex-FCA-Spieler Stafylidis mit Zuspiel auf Christopher Antwi-Adjei ein. Oxford konnte das Zuspiel nicht klären, Antwi-Adjei kam an den Ball und tunnelte Gikiewicz aus sieben Metern mit einem Kung-Fu-Abschluss zum 0:1 (58.).

„War kein gutes Spiel von uns“ | Die Stimmen zur Niederlage des FC Augsburg gegen Bochum

Den postwendenden Ausgleich hatte Berisha nach einem Handelfmeter gegen Zoller vom Punkt auf dem Fuß, aber sein Strafstoß ging über das Tor von Riemann. Bochum stand mit der Führung im Rücken tief und der FCA mühte sich ab, gefährliche Szenen zu kreieren. Auf der anderen Seite lauerten die Bochumer auf Konter.

Kämpferisch ist den Schwaben nichts vorzuwerfen

Der FCA war bis in die Nachspielzeit hinein bemüht und kämpferisch ist der Mannschaft kein Vorwurf zu machen. Am Ende steht allerdings ein 0:1 gegen einen direkten Konkurrenten und mit 15 Punkten aus 15 Spielen müssen die Augsburger den Blick immer stärker in den Rückspiegel und in Richtung Abstiegsränge werfen.

Fca Wm Fans
FCA verpasst Big-Point gegen Bochum und Fans gehen mit gemischten Gefühlen in die WM-Pause. Foto: Andreas Klein

FC Augsburg: Gikiewicz – Gumny, Oxford (77. Bauer), Gouweleeuw (27. Vargas), Uduokhai – Gruezo (29. Maier), Rexhbecaj – Niederlechner, Iago, Demirovic – Berisha

VfL Bochum: Riemann – Gamboa (81. Janko), Soares, Stafylidis (73. Osterhage), Ordets – Lampropoulos, Stöger (81. Masovic), Losilla – Antwi-Adjei (74. Osei-Tutu), Zoller (64. Förster), Hofmann

Tore: 0:1 Antwi-Adjei (58.)

Gelbe Karten: 

Schiedsrichter: Felix Brych

Zuschauer: 28.011

Aschaffenburg mit mehr Durchblick im Nebel – Viktoria-Erfolgsserie gegen Augsburg geht weiter