Am Samstag(14.00)hat der Regionalligist FV Illertissen, wenn er den TSV Rain empfängt, erneut die Gelegenheit, das Kalenderjahr versöhnlich abzuschließen. Die Zielsetzung kann und muss lauten, drei Punkte zu holen.

Wie man seit Wochen verfolgen kann, gibt es in dieser Saison in der Regionalliga Bayern einen knüppelharten Abstiegskampf, der sich vermutlich bis zum letzten Spieltag hinziehen kann. Deshalb ist es von größter Bedeutung, möglichst bald Punkte zu sammeln, was auch für den FV Illertissen gilt. Vier Mannschaften steigen nämlich direkt ab und weitere zwei Teams bestreiten eine Relegation gegen die Bayernligazweiten. Der samstägliche Gegner der Illertisser, der TSV Rain, obwohl auf Platz 13 auf einem sicheren Nicht Abstiegsplatz, kann getrost als direkter ‚Konkurrent‘ eingestuft werden. Die Blumenstädter haben nämlich nur drei Punkte mehr(27)als die Illertisser(24), die derzeit einen Abstiegsplatz belegen. All diese Zahlen belegen, wie bedeutsam das Spiel für die Illertisser am Samstag ist. Die Mannschaft und natürlich auch Trainer Holger Bachthaler wissen das:“Wir nehmen uns, wie schon in der Vorwoche, vor, das Spiel zu gewinnen. Dazu müssen wir jedoch einige Dinge beherzigen, in der Defensive wieder gut stehen und nach vorn mehr Torgefahr entwickeln, zu mehr Torabschlüssen kommen. Im Training klappt vieles gut, müssen einfach schauen, dass wir auch beim Spiel in torgefährliche Räume und in eins gegen eins zu Torabschlüssen kommen.“

Gegner TSV Rain zeigte in den letzten Wochen deutlichen Aufwärtstrend, konnte von 4 Spielen drei gewinnen. Trainer Martin Wenig, der zu Beginn der Saison vom FC Gundelfingen kam, wo er drei Spielzeiten lang tätig war, hat eine richtige Einheit geformt. Sicher keine leichte Aufgabe, denn 14 Spieler hatten vor der Runde den Klub verlassen, 15 kamen neu dazu. Darunter der Illertisser Daniel Dewein, auf der anderen Seite wechselte Nicola della Schiava von Rain nach Illertissen. Vielleicht treffen die beiden sogar direkt aufeinander. Die endgültige Kaderzusammenstellung wird sich aber bei den Kontrahenten erst nach dem Abschlusstraining am Freitag ergeben. Beim FVI hat Maurice Strobel seine Ampelkartensperre abgesessen, aber Jannik Wanner und Kento Teranuma werden vermutlich ausfallen. Ob es bei Philipp Boyer, zuletzt angeschlagen, schon reicht wird sich kurzfristig entscheiden. Was die Platzverhältnisse betrifft, so dürfte das Spiel nicht gefährdet sein.