Der Gegner steht fest | Für den FC Memmingen geht es bereits morgen in der Relegation gegen Eichstätt

Gegner und Termine sind fix: Bereits am Dienstagabend tritt der FC Memmingen zu seinem ersten Spiel der Relegation zur Regionalliga Bayern an. Gegner ist für den Vizemeister der Bayernliga Süd der VfB Eichstätt, der seinen Regionalliga-Platz verteidigen will. Das Hinspiel wird um 19.30 Uhr in der Arena angepfiffen. Das Rückspiel findet am Freitag in Eichstätt statt.Logo Fc Memmingen Fcm

Die Memminger bauen im Aufstiegskampf auf die Unterstützung der Allgäuer Fußballfans und eine ordentliche Kulisse. Die Vorbereitungszeit ist nur kurz, dennoch sind Eintrittskarten (FREISCHALTUNG AM SONNTAGABEND) online über ALLGÄUTICKET sowie in der Esso-Station direkt am Stadion und am Dienstag über in den Servicecentern der Allgäuer und Memminger Zeitung erhältlich. Der FCM bittet den Vorverkauf zu nutzen, um längere Wartenzeiten an den Stadionkassen zu vermeiden.

Aufgrund der Regularien haben Frei- und Dauerkarten für die Relegationsspiele keine Gültigkeit. Für die VIP-Karten übernimmt der FCM die Kosten, sodass diese volle Gültigkeit haben. Ein VIP-Catering kann aber nicht angeboten werden. Der BFV erhebt bei Entscheidungsspielen normalerweise zusätzlich einen Sozial-Euro von allen Zuschauern. Der FCM erhebt aber keinen Zuschlag, sondern es gelten die regulären Eintrittspreise der Bayernliga-Runde und der Verein übernimmt den Sozial-Euro, der an die Stiftung des Bayerischen Fußballverbandes geht. Schiedsrichter und Funktionäre, die mit ihren Ausweisen weiterhin keinen Eintritt zahlen, müssen den Sozial-Euro extra entrichten.

Der Sieger aus beiden Begegnungen steht in der zweiten Runde gegen den Gewinner der Paarung zwischen der DJK Gebenbach (Vize-Meister Bayernliga Nord) und der SpVgg Ansbach (Regionalliga-15.). Die zweite Runde wird eigentlich nur notwendig, wenn Regionalliga-Meister SpVgg Unterhaching gegen den FC Energie Cottbus den Drittliga-Aufstieg verpasst. Dann qualifiziert sich nämlich nur einer statt zwei Teilnehmern aus der Regionalliga-Relegation. Weil das Ergebnis der Drittliga-Entscheidungsspiele erst am 11. Juni feststeht, haben sich die Regionalliga-Releganten mehrheitlich dafür ausgesprochen, ihre Zweitrundenspiele möglichst zeitnah und damit vorher auszutragen, auch wenn diese Runde am Ende Makulatur wäre. Die zweite Runde ist für 6. und 9. Juni geplant.

Doch zunächst gilt die ganze Konzentration des FC Memmingen auf das Erstrunden-Hinspiel am Dienstag, um sich für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.

Der genaue Modus der Regionalliga-Relegation:

Die Mannschaften, die nach Addition der Ergebnisse aus Hin- und Rückspiel mehr Treffer erzielt haben, sind jeweils Sieger der 1. Runde. Bei Gleichstand nach Addition beider Spielergebnisse wird das Rückspiel um 2×15 Minuten verlängert. Sollte auch dann keine Entscheidung gefallen sein, entscheidet das Elfmeterschießen.

Die Anzahl der freien Plätze in der Regionalliga Bayern 2023/2024 hängt davon ab, ob der bayerische Vertreter in den Relegationsspielen zur 3. Liga aufsteigt. Die Aufstiegsspiele zur 3. Liga finden am 7. Juni und 11. Juni 2023 statt.

Wenn der bayerische Vertreter in die 3. Liga aufsteigt, werden aus der Relegation zur Regionalliga zwei Teilnehmer ermittelt, eine zweite Runde wäre hinfällig. Bei Nichtaufstieg des bayerischen Vertreters wird lediglich ein freier Platz für die Regionalliga Bayern 2023/2024 ausgespielt. Das hat zur Folge, dass eine zweite Runde vonnöten ist.

Die Teilnehmer haben sich mehrheitlich darauf verständigt, die Aufstiegsspiele zur 3. Liga nicht abzuwarten, sondern die zweite Runde (Hinspiel am Dienstag, 6. Juni 2023, 18.30 Uhr/Rückspiel am Freitag, 9. Juni 2023, 18.30 Uhr) in jedem Falle zu spielen, um keine längeren Wartezeiten in Kauf nehmen zu müssen.

ass