„Der Krieg ist aus!“ | Augsburg beging eine Gedenkstunde zum 70. Jahrestags des Kriegsendes

Es waren gestern beeindruckende Feierlichkeiten zum 70. Jahr des Kriegsendes in Augsburg. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Anna-Kirche und einer öffentlichen Gedenkstunde erinnerte die Stadt Augsburg an diesen Jahrestag. Eingeladen waren auch die Feinde von damals, die schnell zu Freunden wurden.

2015-04-28-70-J.-Kriegsende-–-21 "Der Krieg ist aus!" | Augsburg beging eine Gedenkstunde zum 70. Jahrestags des Kriegsendes Bildergalerien News Politik 70 Jahre Kriegesende Augsburg Dr. Kurt Gribl Gedenkstunde Goldener Saal Monika C. Stoy Prof. Dr. Dietmar Süß William E. Moeller | Presse Augsburg
Captain Monika C. Stoy stellte US-Veteranen einen gleichalten Deutschen, sowie ein neunjähriges Mädchen als Sinnbild der Zukunft gegenüber. | Foto: Wolfgang Czech

Mit beeindruckenden Feierlichkeiten gedachte die Stadt Augsburg am gestrigen 28. April dem Kriegsende vor 70 Jahren. Zum Auftakt wurde ein gemeinsamer, ökumenischer Gedenkgottesdienst in St. Anna gefeiert. Zur Lesung wurden dort Eintragungen aus dem Tagebuch des damaligen Dekans Bogner gelesen. Der Geschützlärm aus Westen sei jeden Tag lauter geworden. In den letzten Stunden seien Fahnen, Uniformen und viele Utensilien der NS-Administration massenweise in die Lechkanäle geschmissen worden, sodass das Treibgut die Wehre verstopfte. So hatte es der Priester aufgeschrieben.

Am 28. waren sie dann da, die Amerikaner. Lebende Zeitzeugen der damaligen Geschehnisse sind alt und rar geworden. Zwei Veteranen, die bei der Einnahme Augsburgs dabei gewesen sind, waren die Hauptpersonen der geladenen Gäste, beide schon um die Neunzig. Bei der Gedenkstunde im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses sprach Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Aber auch die damalige Besatzungsmacht von damals  kam durch Grußworte des Generalkonsuls der USA William E. Moeller zu Wort. Im Mittelpunkt der Gedenkstunde stand ein Vortrag des Augsburger Universitäts Professors Prof. Dr. Dietmar Süß (Institut für Neuere und Neueste Geschichte)  zum Thema „Befreite Verlierer – Die Deutschen und das Kriegsende 1945“.

Besonders bewegend waren aber die Worte von  Monika C. Stoy, Captain der 3. Infantry Division, die damals Augsburg kampflos einnahm. Sie stellte den US-Veteranen einen gleichaltrigen Augsburger und ein neunjähriges Mädchen gegenüber. Zeugen einer schlimmen gemeinsamen Vergangenheit und die Zukunft, die ohne ein Kriegsende vielleicht so nie gekommen wäre, Auge in Auge. Die Bilder einer gestern im Unteren Fletz eröffneten Ausstellung zeigen es:  Aus einmarschierenden Feinden in der Domkurve sind bald Freunde geworden, wie eine deutsch-amerikanische Hochzeit demonstrieren will.

Musikalisch gestaltet wird die Gedenkstunde von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums bei St. Stephan.

Wolfgang Czech/Dominik Mesch

Presse Augsburg-Fotograf WolfgangCzech hat an der Gedenkstunde teilgenommen: