Der ÖPNV im Raum Memmingen wird deutlich verbessert

Mit dem Beitritt zum Verkehrsverbund Mittelschwaben (VVM) hat die Stadt Memmingen einen wichtigen Schritt zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs getan. Gemeinsam mit Landrat Alex Eder präsentiert Oberbürgermeister Manfred Schilder das neue Fahrplanheft auf dem Marktplatz. Das ÖPNV-Angebot wird attraktiver, Stadt- und Regionalbusse werden besser aufeinander abgestimmt.

2020 12 09 Bus Vvm
Gemeinsam präsentierten die das neue Fahrplanheft und die Busse mit den neuen Logos (v. links): Stefanie und Jürgen Haffelder (Verkehrsunternehmen Angele-Reisen), Oberbürgermeister Manfred Schilde, Unterallgäuer Landrat Alex Eder, Christoph Langer (Geschäftsführer Verkehrsverbund Mittelschwaben VVM), Josef Brandner (Verkehrsunternehmer, Geschäftsführer BBS Brandner/ Brandner Unterallgäu). | Foto: V. Weyrauch/ Pressestelle Stadt Memmingen

Mit dem Fahrplan 2020/2021 ist es der Stadt gelungen, die Stadtbusse und Regionalbusse von und nach Memmingen besser zu koordinieren, sodass für die Fahrgäste nun zahlreiche Vorteile entstanden sind. Am 13. Dezember tritt er in Kraft. Die Kernstadt erhält einen annähernden 30-Minuten-Takt und die Ortsteile einen 60-Minuten-Takt an Werktagen. Neu in Betrieb genommen wird die Kleinbuslinie 5 über ZOB – Neubruch nach Dickenreishausen mit Rufbusbindung der Ortsteile Buxach – Hart. Fahrgäste der neuen Linie 5 können entweder in Hart in den Regionalbus umsteigen oder über Dickenreishausen in die Innenstadt fahren.

Im neuen Fahrplanheft stehen alle relevanten Fahrplaninformationen rund um das Angebot des ÖPNV in Memmingen – vom Stadtbus über die Regionalbuslinien, bis zum Memmingen Airport-City Shuttle und den Verbindungen der Deutschen Bahn.