Die Schullaufbahn ist abgeschlossen und welcher Berufsausbildung nachgegangen werden soll, steht ebenfalls fest. Nun ist der nächste Schritt der Bewerbungsprozess, welcher von vielen bereits gefürchtet wird. Um sich eine Stelle im gewünschten Ausbildungsberuf zu sichern, sind meist zahlreiche Bewerbungsschreiben nötig. Sollten sich infolgedessen eine Absage nach der anderen im Briefkasten befinden, ist es schwer während dieser Phase motiviert zu bleiben. Oftmals bekommt man keine Rückmeldung, warum die Bewerbung abgelehnt wurde. Man kann nur Mutmaßungen anstellen. Tatsächlich liegt es oft daran, dass sich der/die Bewerber/in nicht ausreichend mit dem Lebenslauf beschäftigt hat.

Curriculum Vitae 1756264 1280
Symbolbild: Pixabay



Es liegt nahe, dass der Lebenslauf ein wichtiger Bestandteil dessen ist, im Traumberuf angenommen zu werden. Trotzdem wird gerade der eigenen Biografie wenig Beachtung geschenkt. Es wird sich stattdessen auf das Anschreiben, das Foto oder sogar die Bewerbungsmappe versteift. Beim Schreiben des Lebenslaufes gibt es daher einige Formalitäten, die zu beachten sind, um nicht im Voraus aussortiert zu werden. Die gängigsten Fehler kann man durch eine Internet-Recherche umgehen. Doch wenn es um das stilsichere Schreiben geht, kann es sich anbieten, sich an professionelle Websites zu wenden.

Weshalb ist der Lebenslauf von Bedeutung?

Der Lebenslauf gilt als das Aushängeschild jedes/r Bewerbers/Bewerberin. Der potenzielle Arbeitgeber erhält auf einen Blick alle wichtigen persönlichen Informationen. Es ist sofort ersichtlich, ob und welche Qualifikationen die Arbeitssuchenden mit sich bringen und Rückschlüsse zu Stärken und Schwächen können diesem entnommen werden.

Es beginnt schon beim Aussehen des Lebenslaufes. So wird oftmals davon ausgegangen, dass ein besonders ordentlicher Lebenslauf, den Charakter beziehungsweise die Arbeitsmoral und ebenso Gedankenschlüsse auf die Ordentlichkeit aufzeigt.

Darüber hinaus kann der zukünftige Chef erahnen, ob sich vorher mit der Firma beschäftigt wurde oder nicht. So hat beispielsweise eine Bewerbung als Webdesigner/in anders auszusehen als eine Bewerbung als Sekretär/in bei einem Rechtsanwalt.

Ein Lebenslauf wird bei jedem Arbeitgeber gern gesehen und bringt Pluspunkte für das Auswahlverfahren, wenn er ordentlich und einfach strukturiert, frei von Fehlern, lückenlos und im besten Fall noch individuell auf die Firma oder die beworbene Stelle angepasst ist.

Weshalb sind Fehler im Lebenslauf gravierend?

Leider kommt es vor, dass trotz vieler zur Verfügung stehenden Informationen immer wieder Fehler im Lebenslauf vorkommen. Diese sind nicht nur eventuell unschön anzusehen, sondern können der Grund für eine Ablehnung sein. Sie sind eventuell vermeidbare Fehler, die den negativen Eindruck hinterlassen, dass der Bewerbung keine Sorgfalt geschenkt wurde.

Ein positiver erster Eindruck kann durch Rechtschreib- und Grammatikfehler ruiniert werden.

Womöglich wurde vergessen, eigene Qualifikationen anzugeben, die die der Grund für eine Zusage gewesen wären. Falls die Anschrift fehlt, kann eine Zusage gar nicht erst verschickt werden. Im Gegensatz zu den fehlenden Angaben steht die Angabe von überflüssigen oder falschen Informationen. Auf keinen Fall sollte man im Lebenslauf lügen oder derart übertreiben, sodass ein falscher Eindruck beim zukünftigen Arbeitgeber entsteht. Spätestens wenn eine entsprechende Arbeit geleistet werden soll, fliegt die Lüge auf und es besteht ein Kündigungsgrund.

Gleichermaßen ist es sinnvoll, nur die Informationen in den Lebenslauf zu schreiben, die von Relevanz sind. Die Angabe von überflüssigen privaten Interessen, die nichts mit dem Beruf zu tun haben, lassen den Lebenslauf unprofessionell aussehen. Im schlimmsten Fall wird der Arbeitgeber von zu vielen unnötigen Details gelangweilt.

„Copy and Paste“ ist eine Taktik, die man gleichfalls bei einem Bewerbungsverfahren vermeiden sollte. Leicht kann vergessen werden, die Anschrift der Firma zu wechseln. Außerdem können in verschiedenen Unternehmen verschiedene Fähigkeiten gefordert werden, sodass die Bewerbung angepasst werden muss.

Warum ist es sinnvoll, einen Profi für den Lebenslauf zu beauftragen?


Es gibt verschiedene gute Gründe, die Lebenslauf Erstellung für die Ausbildung einem Profi anzuvertrauen.

Der erste offensichtliche Grund ist, dass man sich einiges an Zeit spart. Profis dieser Art arbeiten damit, dass sie Lebensläufe erstellen. Sie sind sicher mit dem, was sie schreiben wollen und schaffen es, alles Nötige schneller zu Papier zu bringen.

Meist läuft der Prozess so ab, dass man einen Fragebogen ausfüllt. Anschließend hat man noch Platz, um zusätzliche Informationen, Fähigkeiten oder Qualifikationen über sich hinzuzufügen. Dies stellt sicher, dass keine wichtigen und notwendigen Informationen vergessen werden und der Lebenslauf somit vollständig ist.

Ein Profi erstellt einen individuellen Lebenslauf, falls man mit den allgemeingültigen Aussagen bei Recherche über Lebensläufe nichts anfangen kann. Er weiß ebenfalls bestimmte Qualifikationen objektiv zu beurteilen. Das sind Faktoren, welche die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Bewerbungsprozesses für Ausbildungssuchende erhöhen.