Der FC Augsburg lieferte einen starken Fight, das bessere Ende eines unterhaltsamen Pokalabends hatte aber der FC Bayern München für sich. Der Rekordpokalsieger konnte einen frühen Rückstand drehen und gewann gegen einen guten FCA schließlich etwas zu hoch mit 5:2.

Fca Fcb Dfb Pokal 036
Foto: Sebastian Pfister

In den beiden vergangenen Jahren war für den FC Bayern jeweils bereits in der zweiten Pokalrunde Schluss. Augsburg strebte an, diese Serie zu verlängern. Die Pokalbilanz des FCA gegen den Rekordpokalsieger aus der Landeshauptstadt war allerdings bereits vor der Partie eher dunkel schwarz. Viermal traf man in der Vergangenheit in diesem Wettbewerb aufeinander, viermal hieß der Sieger Bayern München. Augsburg konnte die Münchener in der jüngsten Vergangenheit allerdings immer wieder ärgern, zuletzt vor knapp vier Wochen als Rot-grün-weiß in der Bundesliga mit 1:0 gewinnen konnte. An dieser Stelle knüpfte der FCA auch in diesem Pokalduell an.

Augsburg geht verdient in Führung

Eine erste gute Gelegenheit von Demirovic konnte Davies noch klären (3.), nur Minuten später war Ulreich dann aber doch erstmals geschlagen. Nach einem Ballgewinn von Gruezo im Mittelfeld kam der Ball zu Rexhbecaj, der für Pedersen auflegte. Das dänische Kraftpaket nützte die Gelegenheit und knallte das Leder humorlos aus 14 Meter flach zum 1:0 am Neuer-Vertreter vorbei in die Maschen (9.). Eine zu diesem Zeitpunkt aufgrund einer bärenstarken Anfangsphase hochverdiente Führung der Hausherren. Es dauerte anschließend eine gute Viertelstunde, bis Bayern den Schock verdaut und endgültig in das Spiel gefunden hatte. Der Druck der Oberbayern wurde nun aber minütlich größer, bis der Ausgleich schließlich gefallen war. Weil FCA-Schlussmann Koubek zu weit von seinem Pfosten entfernt gestanden und in Richtung Strafraumitte gefallen war, hatte Choupo-Moting keine große Mühe aus spitzem Winkel, das Spielgerät am Keeper vorbei einzuschieben (27.).

Bayern übernimmt das Kommando

Auch nach dem Seitenwechsel wurde den Zuschauern ein unterhaltsamer Pokalabend geboten. Für den ersten Knaller der zweiten Halbzeit sorgte München bereits kurz nach Wiederbeginn. Von Augsburgs Bauer abgefälscht landete der Ball am Pfosten (47.). Bayern hatte zum Ende des ersten Durchgangs das Kommando übernommen und gab es jetzt auch nicht mehr aus der Hand. Innerhalb von fünf Minuten stellten sie die Weichen in Richtung Achtelfinale. Durch Treffer von Kimmich – mit einem Schuss von der Strafraumkante (53. )  sowie Choupo-Moting, nach einer unglücklichen Szene der Augsburger Verteidiger Bauer und Iago, drehte der FCB die Partie. Die Schwaben gaben aber bei Weitem noch nicht auf. Als kurz nach dem vermeintlichen KO Upamecano ein Vargas-Zuspiel zum 2:3 ins Tor der Gäste gelegt hatte, keimte beim Augsburger Anhang für wenige Minuten wieder Hoffnung auf.

Fca Fcb Dfb Pokal 058
Kimmich lässt sich für sein Tor feiern | Foto: Sebastian Pfister

 Nachdem Davies Petkov an der Außenbahn vernascht und Musiala die Kugel ins lange Eck gestreichelt hatte, war der alte Abstand wieder hergestellt (74.). Den Schlusspunkt zum 2:5-Endstand setzte Davies in der Nachspielzeit. Letztendlich ein verdienter Sieg, auch wenn er wohl zu hoch ausgefallen ist.

Nach einem beherzten und engagierten Auftritt endete die Pokalsaison für den FCA mit der fünften Niederlage im fünften Aufeinandertreffen in diesem Wettbewerb in der zweiten Pokalrunde. Für den FC Bayern geht die Jagd nach dem goldenen Pokal im Achtelfinale weiter, der Gegner wird am Sonntagabend ausgelost.

Der Pokaltraum ist für diese Saison ausgeträumt – FC Augsburg scheidet nach gutem Spiel gegen Bayern aus

FC Augsburg:  Koubek – Gumny (46. Petkov), Gouweleeuw, Bauer – Pedersen (82. Framberger), Gruezo (67. Caligiuri), Rexhbecaj, Iago, Vargas (67. Baumgartlinger), Demirovic (67. Maier) – Niederlechner

FC Bayern München : Ulreich – Pavard, Upamecano, de Ligt, Davies – Kimmich, Goretzka, Musiala (80.Müller) – Gnabry, Choupo-Moting (Sabitzer), Mané (Coman 58.)

Tore: 1:0 Pedersen (9.), 1:1 , Choupo-Moting (27.), 1:2 Kimmich (53.), Choupo-Moting (58.)

Gelbe Karten: Pedersen, Gouweleeuw |

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauer: 30.660 (ausverkauft)