„Der Punkt ist absolut verdient“ | Die Stimmen zum Remis zwischen Hertha BSC und dem FC Augsburg

Der FC Augsburg war durch einen schweren Fehler bei Hertha BSC in Rückstand geraten, hatte aber in einem guten Auswärtsauftritt nie aufgegeben. Die Belohnung folgte in der siebten Minute der Nachspielzeit. Gregoritsch erzielte per Kopf den verdienten 1:1-Endstand. Das hatten die Beteiligten nach der Partie dazu zu sagen.

Fca20210728 1147 1.Jpg
Michael Gregoritsch erzielte den umjubelten Ausgleich | Foto: Krieger

Michael Gregoritsch: „Wir haben in der Innenverteidigung mit zwei ganz jungen Spielern gespielt, die so noch nie zusammen gespielt haben. Es ist nur ein individueller Fehler passiert, durch den wir in Rückstand geraten. Aber dafür ist eine Mannschaft da, dass Fehler wieder gut gemacht werden. Das ist heute gelungen. Man hat gesehen, dass wir nach dem Sieg gegen die Bayern unbedingt nachlegen wollten. Für mich persönlich war das Tor auch der Lohn für harte Arbeit in den letzten Wochen. Ich habe lange gewartet und es ist traumhaft, wenn man mit dem Ausgleich in letzter Sekunde beitragen kann.“

Arne Maier: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und der Punkt ist absolut verdient. Das Gegentor war ganz bitter, aber wir haben vor allem nach dem Rückstand kämpferisch alles gegeben und uns belohnt, weil wir bis zum Schluss dran geglaubt haben.“

Andre Hahn: „Mit der letzten Aktion des Spiels den Ausgleich zu erzielen ist Freude pur. Wir waren das bessere Team, hatten einige Tormöglichkeiten, die wir aber liegen gelassen haben. Nach dem unglücklichen Gegentor haben wir gesagt, dass wir dies gemeinsam wieder ausbügeln. Das spricht für unsere Mannschaft und die Moral. Wir haben uns mit Wille, Herz, Leidenschaft und Glauben den späten Lucky Punch verdient. Vor allem wenn man sieht, wie viele Ausfälle wir als Team weggesteckt haben, ist das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.“

Mads Pedersen: „Das ist Fußball. Für solche Spiele stehe ich jeden Tag morgens auf. Es geht darum, bis zur letzten Minute zu kämpfen. Das haben wir eindrucksvoll gezeigt. Der Glaube an unsere Stärke hat uns den verdienten Punkt gebracht. Entscheidend war auch, dass wir uns nach dem Sieg gegen die Bayern nicht zurückgelehnt haben.“

Dennis Jastrzembsk (Hertha BSC): „Ich bin verärgert und sauer. Wir hätten uns den Sieg verdient und haben dann wieder aus dem Nichts so ein dummes Gegentor kassiert. Das ist ärgerlich, da wir ein gutes Spiel gemacht haben“

Marco Richter (Hertha BSC): „Die ganze Mannschaft ist sehr bedient. Es hilft aber nichts, jetzt müssen wir die Partie analysieren und aufarbeiten. Die positiven Dinge, unsere Einstellung auf dem Platz, die gute Arbeit unter der Woche – das müssen wir nun nach Stuttgart mitnehmen“, 

Markus Weinzierl (Trainer Augsburg): „Wenn man in der letzten Sekunde den Ausgleich erzielt, dann ist das natürlich glücklich. Aber das war absolut verdient, weil wir ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht haben und das Ergebnis den Leistungen beider Mannschaften entspricht. Wir mussten vier Innenverteidiger ersetzen, so dass Frederik Winther sein Bundesligadebüt feiern konnte und Robert Gumny in der Innenverteidigung ran musste. Beide haben es richtig gut gemacht, bis auf einen individuellen Fehler. Aber wir haben Nehmerqualitäten gezeigt, haben offensiv gewechselt und immer dran geglaubt. Die Art und Weise wie wir aufgetreten sind, gibt uns weiter Selbstvertrauen für die kommenden Wochen.“

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): „Wir hatten in der ersten Halbzeit viel Ballbesitz und ein, zwei Chancen. Aber auch Augsburg hatte seine Möglichkeiten. Dann haben wir vor der Pause den Führungstreffer gemacht. Nach dem Wechsel hat Augsburg mehr investiert und wir haben das 2:0 liegen gelassen. Wenn ein Gegner zum Schluss mit so viel Elan in den letzten Minuten auftritt, dann haben sie sich den Ausgleich verdient. Wir müssen weiter daran arbeiten, dass wir so ein Spiel dann über die Zeit bringen.“