Der TSV Rain hat in Schweinfurt einiges gutzumachen

Nach der Auftaktniederlage gegen die ambitionierte SpVgg Bayreuth, geht die Reise für den TSV Rain am Samstag zum 1. FC Schweinfurt 05, dem nächsten Aufstiegsfavoriten.8Fc2C060 11Cf 421F 861E 689B48Eeca2B

Nach drei Siegen in Folge gegen die Schweinfurter, gab es beim letzten Aufeinandertreffen im Willy-Sachs-Stadion eine herbe 0:6-Klatsche.

Die Unterfranken starteten mit einem aus ihrer Sicht mageren 1:1-Unentschieden beim TSV Buchbach  in die neue Saison. Daniel Adlung erzielte bereits nach acht Minuten das 1:0 für die „Schnüdel“, die aber die Führung nicht über die Zeit brachten. Am Samstag wäre alles andere als ein deutlicher Sieg gegen die Lechstädter eine große Enttäuschung für den Aufstiegsfavoriten.

 Beim TSV Rain hatte man sich den Saisonstart sicher anders vorgestellt, doch hört sich die 0:4-Heimniederlage gegen die SpVgg Bayreuth drastischer an, als sie es letztendlich war. Mit etwas mehr Spielglück wäre auch ein positiveres Ergebnis für den TSV Rain drin gewesen. Die Stimmung im Team von Cheftrainer Dominik Haußner ist trotz der Niederlage gut und die Möglichkeit, dem großen Favoriten ein Bein zu stellen, sollte der Außenseiter aus Schwaben jedenfalls mitbringen.

Fehlen werden die Verletzten Nicola della Schiava, Julian Brandt und Tjark Dannemann (Aufbautraining).