Derby im Ligapokal | Der FC Memmingen empfängt Illertissen

Der Ligapokal macht es möglich, dass nämlich die Regionalligakonkurrenten und Nachbarklubs FC Memmingen und FV Illertissen erneut zum Derby aufeinandertreffen. Morgen, Samstag(14.00) trifft man im Memminger Stadion aufeinander, zum dritten Mal in dieser Saison.

Timo Gebhart
Timo Gebhart läuft wieder für Memmingen auf Foto: FCM

Die beiden Punktspiele endeten mit einem Sieg für die Illertisser(2:0) und einem Unentschieden(1:1). Insgesamt trifft man schon zum 20. Mal aufeinander(Regionalliga, Totopokal, Ligapokal) und dabei haben die Illertisser eindeutig die Nase vorn. Zehn Mal ging man als Sieger vom Platz, vier Mal teilte man sich die Punkte und fünf Mal waren die Allgäuer siegreich. Dass diese Statistik für das Spiel morgen keine Bedeutung hat, liegt auf der Hand. Beide Kontrahenten treten nämlich mit nahezu komplett neu formierten Mannschaften an, müssen sich nach der langen Pause erst finden.

Die Memminger waren vergangene Woche spielfrei, für sie ist es also das erste Pflichtspiel nach der Coronapause. Die Illertaler haben bereits ein Spiel absolviert, trennten sich am Wochenende in einem verrückten Spiel mit 4:4 vom TSV Rain. Eine gewisse Brisanz steckt vermutlich, neben dem normalen Derbycharakter, in diesem Spiel. Insgesamt vier Spieler wechselten nämlich in der Pause vom FCM nach Illertissen. Allerdings fand der Wechsel von Felix Thiel, Natsuhiko Watanabe, Philipp Boyer und Lukas Rietzler einvernehmlich mit Zustimmung des Nachbarvereins statt. Fraglich, ob alle vier (verletzungsbedingt)eingesetzt werden können. Sie und die weiteren Mannschaftskameraden werden höchstwahrscheinlich auf einen prominenten Neuzugang bei den Gastgebern treffen.

Timo Gebhardt(31) hat nämlich dort angeheuert, zumindest bis zur Winterpause, wie es offiziell heißt. Der Ex-Profi kann über 100 Bundesligaeinsätze(1. FC Nürnberg, VfB Stuttgart) aufweisen, war vergangene Saison beim Drittligisten TSV 1860 München unter Vertrag. Der wurde jedoch nicht verlängert und nach zwei Angeboten aus dem Ausland, die für Gebhardt nicht interessant waren, kehrte er zu seinem Heimatverein zurück. Den verließ er 2004 zur U17 der Münchner Löwen, um später von dort seine Profikarriere zu starten. Er soll bei den Memmingern eine Führungsrolle auf dem Platz übernehmen. 14 Abgängen stehen dort 18 Neuzugänge gegenüber, davon 9 aus den eigenen Reihen(2. Mannschaft, U19).

Trainerfuchs Esad Kahric, der im November des vergangenen Jahres Uwe Wegmann abgelöst hatte, wird sicher all seine Erfahrung einbringen, um eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Das ist auch die Intention des Illertisser Trainers Marco Konrad ,parallel zur Absolvierung seines Lehrgangs zum Fußballlehrer. Er wird tatkräftig unterstützt bzw. vertreten von Co-Trainer Timo Räpple und Torwarttrainer Jürgen Baur. Sie sind alle natürlich bestrebt, in Memmingen erfolgreich abzuschneiden, sich eine gute Ausgangsposition für die restlichen Ligapokalspiele zu schaffen. Kommendes Wochenende sind die Illertisser spielfrei, müssen dann am 10. Oktober zum fälligen Punktspiel beim TSV Aubstadt antreten.