Das letzte Saisonspiel bringt für die Friedberger Handballer nochmals einen echten Höhepunkt. Am Samstag ab 20 Uhr ist der VfL Günzburg zum Derby zu Gast in der TSV – Halle.

Präsentiert wird das mit Spannung erwartete Nachbarschaftsduell von Dr. Proeller von der Rosenapotheke Friedberg. Nach dem Spiel wird es Freibier geben, gesponsert von der Brauerei Kühbacher, dazu legt Oli Glück mit seinem Soundteam auf. Zudem möchte der TSV Friedberg seinen neuen Silberpartner präsentieren: Das Restaurant „Ala Turka“ in der Ludwigsstraße.

Vor dem Spiel wird sich der TSV von zwei verdienten Akteuren verabschieden. Beide verlassen die Handballer nicht aus sportlichen, sondern aus beruflichen Gründen: Peter Haggenmüller und Alexander Schneider bestreiten ihr letztes Spiel für den TSV. Auch der Gegner aus Günzburg muss einen harten Abschied hinnehmen: Der Erfolgstrainer Stephan Hofmeister, der die Handballer aus der Bezirksoberliga bis in die oberen Regionen der Bayernliga führte und auch der A – Jugend zu mehreren Jahren in der Bundesliga verhalf, gibt seinen Posten auf. Er wird jedoch dem Verein erhalten bleiben und in Zukunft die A – Jugend betreuen. Gleichzeitig übernimmt er die Niederraunauer B – Jugend. Zudem verliert der VfL Günzburg die beiden Spieler Stefan Knittl und Manuel Scholz.

Sportlich geht es für die Gäste noch um die Vizemeisterschaft. Dazu müssen sie aber in Friedberg gewinnen und gleichzeitig auf die Niederlage des Konkurrenten Waldbüttelbrunn hoffen, welcher den designierten Meister Bad Neustadt zu Gast hat. Nach einer sportlich nicht immer zufriedenstellenden Rückrunde wird der TSV Friedberg die Bayernliga auf Rang fünf beenden.

Das Derby gegen den Nachbarn aus Günzburg gab es schon im vergangenen Jahr am letzten Spieltag. Vielleicht ist es ein wenig übertrieben, dieses Spiel als ein Hochamt für den schwäbischen Handball zu bezeichnen. Aber schon so wie im letzten Jahr wird die TSV – Halle bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Die Günzburger Fans werden in großer Zahl anreisen, unter anderem ein Fanbus wird sich auf den Weg in die Herzogstadt machen. Friedberg wird alles daransetzen, nicht auch noch das zweite Derby in einer Woche zu verlieren. Zu Hause werden die Herzogstädter sicher alles geben, um einen guten Saisonabschluss zu schaffen und gleichzeitig den Nachbarn aus Günzburg in seine Schranken zu weisen.

Domenico Giannino (gia)