Er gilt in der Handball-Bayernliga der Männer in diesem Jahr als das Maß aller Dinge: mit dem HSC Bad Neustadt empfängt der TSV Haunstetten den souveränen Tabellenführer und designierten Meister des Oberhauses (Samstag, 18 Uhr, AL-Halle) und die Rot-Weißen wollen zeigen, dass sie ein Stück weit mithalten können.ksc-handball-kissinger-damen-gewinnen-erstes-landesligaspiel-gegen-marktoberdorf Designierter Meister kommt - TSV Haunstetten Handball empfängt Bad Neustadt Augsburg Stadt Handball News Sport HSC Bad Neustadt TSV Haunstetten Handball | Presse Augsburg

Nach vielen Jahren in Zweit- und Drittliga hat es die Nordbayern letzte Saison erwischt, allerdings sind sie wie erwartet auch auf dem besten Weg zum sofortigen Wiederaufstieg. Ein einziger Punktverlust steht nach 17 Spieltagen für die Neustädter zu Buche, denen es gelungen ist sowohl Kader als auch Strukturen im Verein zu halten. Mit Ex-Nationaltorhüter Chrischa Hannawald steht zudem seit Saisonbeginn ein prominenter Mann an der Seitenlinie, der seinem hochkarätigen Kader die nötigen Impulse gibt. Auf TSV-Seite ist man sich der Wertigkeit der Aufgabe bewusst: „Wir sind nicht so vermessen zu glauben, dass wir dem HSC irgendein Bein stellen könnten,“ sagt Coach Rothfischer und fügt an: „Wenn wir ein ansehnliches Spiel hinlegen, reicht uns das völlig. Die wichtigen Aufgaben kommen im März mit drei direkten Konkurrenten in Serie.“ Derzeit haben die Rot-Weißen noch vier Zähler Vorsprung auf die Gefahrenzone, allerdings warten sämtliche Abstiegskandidaten bereits jetzt mit überraschenden Resultaten auf. Rothfischer sieht sich hier in seiner Prognose bestätigt: „Der Abstieg wird erst am letzten Spieltag entschieden. Vorne war schon vorher alles klar.“