Deutsche Bahnrad-Frauen holen in Tokio Silber im Teamsprint

Bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio haben die deutschen Bahnradfahrerinnen Lea-Sophie Friedrich und Emma Hinze das Finale im Teamsprint verloren. Damit können sie sich dennoch über die Silbermedaille freuen, auch wenn sie den Olympiasieg nur knapp verpassten. Gold ging an Shanju Bao und Tianshi Zhong aus China, die schon im Halbfinale einen neuen Weltrekord aufgestellt hatten.

Bronze gewannen Anastasiia Woinowa und Daria Schmelewa aus Russland. Am Dienstag werden die deutschen Bahnrad-Frauen in der Mannschaftsverfolgung über 4.000 Meter die nächste Medaillen-Chance haben. Das deutsche Quartett stellte am Montag bereits in der Qualifikation einen neuen Weltrekord auf.

Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger absolvierten die Distanz in 4:07,307 Minuten und pulverisierten damit die alte Bestmarke (4:10.236 Minuten).