Deutsche haben in forsa-Befragung wenig Verständnis für die Ausladung Steinmeiers

Nur ein Drittel der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger (33%) hat dafür Verständnis, dass die ukrainische Regierung dem Bundespräsidenten abgesagt hat. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage für RTL/ntv.

Federal President Gd911786C6 1280
Quelle: Pixabay

63 Prozent haben kein Verständnis für die Absage. Allerdings denken nur 21 Prozent der Bundesbürger, dass sich die Ausladung von Bundespräsident Steinmeier negativ auf die Unterstützung der Ukraine in Deutschland auswirken wird. Eine große Mehrheit von 74 Prozent geht hingegen davon aus, dass die Absage darauf keinen Einfluss haben wird. Nach der Ablehnung des Besuchs des Bundespräsidenten hat die Ukraine Bundeskanzler Olaf Scholz nach Kiew eingeladen. 55 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass der Bundeskanzler die Einladung annehmen sollte. 41 Prozent meinen jedoch, Olaf Scholz solle von einem Besuch in Kiew „vorerst“ absehen.

Ukraine verteidigt Steinmeier-Ausladung

Datenbasis: 1.006Befragte

Erhebungszeitraum: 13. April2022

statistische Fehlertoleranz:+/-3 Prozentpunkte