Die Deutsche Post will auf die stark steigenden Mieten in Ballungszentren reagieren und prüft den Bau von Wohnungen mit günstigen Mieten speziell für Mitarbeiter. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der Vorstandsvorsitzende Frank Appel: „Wir haben ein Kontingent an Wohnungen für unsere Mitarbeiter. Und wir denken darüber nach, weitere zu bauen.“

dts_image_7991_qqtgnpcpgo_3121_800_600 Deutsche Post will günstige Mietwohnungen für Mitarbeiter bauen Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Bau Bauen Deutsche Post DHL Focus Grundsteuer Mieten Mieter Mitarbeiter München Post Stuttgart Unternehmen Wohnungen | Presse AugsburgDeutsche Post DHL, über dts Nachrichtenagentur

Man sehe bei vielen Mitarbeitern in Ballungszentren wie München oder Stuttgart, „dass die Mieten kaum zu bezahlen sind. Das ist ein ernsthaftes Problem, das schnell gelöst werden muss.“ Appel betonte aber, das Unternehmen stehe bei den Überlegungen zum Bau weiterer Mitarbeiterwohnungen noch am Anfang. Der Manager sprach sich im Focus auch dafür aus, Immobilieneigentümer in großen Städten im Zuge der Grundsteuerreform stärker zu belasten. „Im Prinzip bleibt die Frage: Müssen nicht die Eigentümer in Metropolen, die von den steigenden Immobilienpreisen stark profitieren, auch mehr Grundsteuer zahlen als jene in Regionen, in denen die Immobilienpreise sogar gesunken sind? Ich finde: Ja, das müssen sie“, sagte Appel. Die Reform müsse zugleich so ausgestaltet werden, dass Vermieter höhere Belastungen nicht an ihre Mieter weitergeben können.