Deutschland sucht Gespräch mit Iran: Lage „unberechenbar“

Nach der Tötung des iranischen Generals Qasem Soleimani hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) direkte Gespräche mit dem Iran angekündigt. Maas sagte „Bild am Sonntag“: „Wir werden in den kommenden Tagen alle Hebel in Bewegung setzen, um einer weiteren Eskalation der Lage entgegenzuarbeiten – in den Vereinten Nationen, der EU und im Dialog mit unseren Partnern in der Region, auch im Gespräch mit dem Iran.“ Der Außenminister betonte, er stehe seit Freitagmorgen in engem Kontakt mit seinen britischen und französischen Kollegen, mit dem Hohen Vertreter der EU, Josep Borrell, und mit US-Außenminister Mike Pompeo.

deutschland-sucht-gespraech-mit-iran-lage-unberechenbar Deutschland sucht Gespräch mit Iran: Lage "unberechenbar" Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen - Bewegung bild Deutschland Eskalation EU Europa Gewalt Heiko Maas Irak ISIS Region Sicherheit SPD Sucht Tötung Weg | Presse AugsburgNaher Osten, über dts Nachrichtenagentur

Eindringlich warnte Maas vor einer unbeherrschbaren Eskalation. Die Lage sei nach der Tötung Soleimanis „unberechenbarer geworden“, sagte Maas. „Allen muss bewusst sein, dass jetzt jede Provokation zu einer unkontrollierbaren Spirale der Gewalt führen könnte, mit unabsehbaren Folgen für die ganze Region und auch unsere Sicherheit in Europa.“ Welchen Weg die Region jetzt gehe, könne heute niemand seriös vorhersagen. Maas: „Unsere Ziele aber sind klar. Erstens: eine kriegerische Eskalation vermeiden. Zweitens: die Stabilität und Integrität des Irak erhalten. Drittens: dafür sorgen, dass im Windschatten dieser Umwälzungen ISIS nicht erneut an Boden gewinnt.“