Nachdem am Freitag alle drei Verfolger der Sharks, Geretsried, Schweinfurt und Dorfen ihre Spiele verloren, standen die Vorzeichen für die Allgäuer nicht schlecht. Mit einem Sieg gegen Dorfen konnte man einen großen Schritt Richtung Aufstiegsrunde machen.

Trainer Harry Waibel musste aber erneut seine Reihen umstellen, diesmal fehlten Adam Suchomer, Nikolas Oppenberger, Michel Maaßen und Lars Grözinger. Eine geballte Ladung Offensivpower stand dem Coach also nicht zur Verfügung. Und als ob das nicht schon genug Ausfälle sind, gesellte sich während des ersten Drittels noch Anton Zimmer dazu, er musste nach einem Kniecheck verletzt vom Eis. Trotzdem startete Kempten offensiv in die Begegnung und war auch schnell überlegen. Daniel Rau mit einem satten Blueliner brachte sein Team dann auch in Führung. Ein unnötiger Puckverlust führte jedoch zu einem Konter der Gäste und in der Folge zum Ausgleich. In Überzahl konnte Timo Schirrmacher dann eine wunderschöne Kombination zur 2:1 Pausenführung abschließen. Diese hätte aufgrund des ersten Drittels auch durchaus höher ausfallen können. Unmittelbar vor der Pause dann das Foul an Anton Zimmer, Kempten konnte also 5 Minuten in Überzahl ins zweite Drittel starten. Leider verpuffte auch diese Möglichkeit das Ergebnis zu erhöhen, Dorfen kam dafür besser und besser ins Spiel und war den Rest des Drittels die überlegene Mannschaft. Danny Schubert im Sharks Gehäuse musste sein Team mehrfach vor dem Ausgleich retten. Dies erledigte er auch souverän, machtlos war er allerdings kurz vor Spielende als die Scheibe vom Schlittschuh eines eigenen Spielers abgefälscht unhaltbar hinter ihm zum 2:2 einschlug. Es ging also in die Verlängerung mit Chancen auf beiden Seiten.

Letztendlich war es Rostislav Martynek mit einer schönen Einzelleistung der den zweiten Punkt für sein Team sicherte. Nachdem auch Schweinfurt mit einem Penaltysieg über Buchloe zwei Punkte einfuhr bleibt der Abstand zu den Unterfranken bei noch vier ausstehenden Spielen bei 6 Punkten.

Thomas Hasselbach