DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat ein Boykott der WM in Katar zurückgewiesen, auch die Planungen von Bundestrainer Flick gehen klar weiter. Für Verteidiger Mats Hummels (Dortmund) hält er die Türe für eine Teilnahme weiter offen.

Soccer Em Gc3819B837 1280
Bild von ASSY auf Pixabay

 

DFB-Direktor Oliver Bierhoff plädiert anlässlich der kürzlichen Forderung der Berliner SPD, die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 zu boykottieren, für eine Teilnahme der deutschen Fußball-Nationalmannschaft an dem Turnier. „Das Thema wird uns das ganze Jahr 2022 begleiten und wir müssen uns damit auseinandersetzen, das tun wir auch schon. Wir haben uns schon mit Menschenrechtsorganisationen getroffen, haben für uns selber, aus den Gesprächen heraus, auch die Entscheidung getroffen, dass aus sportlicher Sicht kein Boykott in Frage kommt“, so Bierhoff gegenüber RTL/ntv. Eine Absage sei hingegen kontraproduktiv. Man werde an der Wüsten-WM teilnehmen, „aber natürlich nicht blind, sondern mit offenen Augen.“ Erkenntnisse erhofft sich der 53-Jährige vor allem von der bevorstehenden Vorreise ins Gastgeberland: „Jetzt auf der Vorreise in Katar werden wir uns ein Bild machen. Wir werden gewisse Anforderungen an die Hotels stellen, die wir für uns für das Quartier aussuchen. Da gibt es gewisse Kriterien, die wir für uns auch einfordern.“

Bundestrainer Hansi Flick über Rückkehr von Mats Hummels: Aktuell nicht das Niveau

Bundestrainer Hansi Flick hält dem zuletzt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ausgebooteten Mats Hummels eine Tür zum WM-Kadar 2022 offen, sieht jedoch für eine baldige Rückkehr aktuell zu viele Defizite bei dem Dortmunder. „Aktuell hat er im Moment nicht dieses Niveau, diese Qualität gerade in seinem Spiel, aber wir wissen auch, dass er eine Qualität hat. Ich weiß auch, wenn ich ihn so sehe, auch mit ihm spreche, dass er schon das ein oder andere Problemchen hat,“ so Flick über die Leistung des Innenverteidigers und ergänzt: „Wir halten für alle, die enorme Qualität haben, die uns weiterbringen, die Tür offen.“