Der ganz große Traum der DFB-Frauen ging am heutigen Abend nicht in Erfüllung. Ohne die kurz vor Spielbeginn aufgrund muskulärer Probleme ausgefallenen Kapitänin Alexandra Popp verloren sie das EM-Finale in der Verlängerung mit 1:2. 




England hatte von Anfang an auf Angriff mit extrem hohem Tempo gesetzt, bei dem die Deutschen zunächst nur schwer mithalten konnten. Ella Toone erzielte aber erst in der 62. Minute den Führungstreffer für die Gastgeber, Deutschland glich in der 79. Minute durch Lina Magull aus und erzwang dadurch die Zugabe. In der Verlängerung kam der Entscheidungstreffer durch Chloe Kelly (110. Minute). 87.192 Zuschauer waren im Stadion in Wembley. (pa/dts)