Die AEV-Fans bleiben treu | Umfrage bestätigt: Anhänger stehen hinter den Augsburger Panthern

Zu Beginn der vergangenen Woche wandten sich die Augsburger Panther mit einer Onlineumfrage an ihre Dauerkartenbesitzer und Top-Einzelkarten-Käufer. Nachdem in Kürze weitreichende Entscheidungen hinsichtlich der Saison 2020/21 getroffen werden müssen, war es das Ziel des Clubs, das unter den treuen Fans vorherrschende Stimmungsbild weiter abzufragen und zu verfeinern.Aev Biel 040

Was sich schon in vielen persönlichen Gesprächen, Mails und Nachrichten wie Kommentaren in den sozialen Medien während der vergangenen Monate abzeichnete, wurde durch die Umfrage weiter bekräftigt: die Pantherfans stehen mehrheitlich hinter den Entscheidungen der Verantwortlichen. So äußerten 80 % der Befragten Verständnis dafür, dass der Start der PENNY DEL aus wirtschaftlichen Gründen bereits zweimal verschoben wurde. Gar 89 % sind mit dem Teilnahmeverzicht am MagentaSport Cup einverstanden.

Auch im für die Panther wichtigsten Themenkomplex – dem Umgang mit Dauerkarten der Saison 2020-21 – unterstrichen die Antworten der Fans deutlich, dass sie dem Club so gut es geht durch die Krise helfen wollen. Sollten in der Saison 2020-21 nur teilweise oder auch gar keine Heimspiele mit der bereits erworbenen Dauerkarte besucht werden können, würden knapp 90 % der automatischen Umwandlung ihrer Karte in eine Dauerkarte 2021-22 ohne Aufpreis zustimmen und auf eine Rückerstattung verzichten.

Detailliert abgefragt wurde – im Falle von einer zumindest teilweisen Zulassung von Zuschauern im Saisonverlauf – die Bereitschaft zur Einhaltung von möglicherweise nötigen Hygienevorschriften. So würde eine überwiegende Mehrzahl einem temporären Verbot von Stehplätzen, dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf dem gesamten Stadiongelände, Alkoholverbot, dem Verzehr von Speisen und Getränken ausschließlich am eigenen Platz, dem Verzicht auf Bargeld sowie Zonierungen und Boardingzeiten im Stadion zustimmen.

Im Falle eines Verbots von Stehplätzen zur besseren Nachverfolgung von Infektionsketten lehnen nur 10 % der Stehplatzfans ein Upgrade auf einen Sitzplatz grundsätzlich ab. Im Falle einer für den Club kostenintensiven Notbestuhlung der Stehränge wären gar 91 % der Befragten bereit, für ihr Upgrade mehr als 50 Euro zu zahlen.

„Wir sind überwältigt von der hohen Teilnehmerzahl bei unserer Umfrage. Es war uns wirklich wichtig, nochmals ein etwas detaillierteres Feedback unserer Fans einzuholen. Natürlich ist die Umfrage nicht repräsentativ, in unserer Entscheidungsfindung aber zweifelsohne ein wichtiger Fingerzeig. Nur mit der Hilfe unserer loyalen, verständnisvollen und geduldigen Fans und Sponsoren können wir unsere Existenz über das Jahr 2021 hinaus sichern. Das genießt immer höchste Priorität. Erst wenn das endgültig geschafft ist, richten wir unseren Fokus auf die mögliche Teilnahme am Spielbetrieb 2020-21 und wollen am 19.11. entsprechend entscheiden“, so Gesellschafter Lothar Sigl.