Die Chance auf mehr Luft | Der FC Augsburg im Abstiegskampf zu Gast bei Hertha BSC

Zuletzt konnte sich der FCA im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen. Mit einem Erfolg bei Hertha BSC am heutigen Nachmittag könnte diese sogar noch etwas besser werden.

20201107 1027
Vladimir Darida (Hertha BSC) im Zweikampf gegen Ruben Vargas (FC Augsburg #16);im Hinspiel
Foto: Klaus Rainer Krieger/Pool

Der Sieg beim Vorletzten Mainz hatte dem FC Augsburg etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Nach dem Remis im Kellerduell der 05er gegen Schalke am Freitag beträgt der Vorsprung auf den Relegationsrang nun acht Punkte. Bei noch elf ausstehenden Partien ist die Mission damit allerdings noch nicht erfüllt, wenn auch schon leichter zu erreichen. Heute geht es zum Tabellen-15. Hertha BSC (15:30 Uhr). Die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich sollte dort in jedem Fall nachlegen, um den Abstand zur Abstiegszone weiter zu festigen.

Hertha steht unter Druck

Bei der seit zehn Spielen sieglosen „alten Dame“ wird der Druck immer größer. Mit großen Ambitionen in die Spielzeit gestartet kann es für die Hauptstädter auch nach dem Trainerwechsel von Bruno Labbadia zu Pal Dardai nur noch um das pure Überleben im Oberhaus gehen. Augsburg wird in diesem Duell wohl wieder in erster Linie versuchen, die ordentliche Berliner Offensive in den Griff zu bekommen. „Wir haben aus den letzten beiden Spielen vier Punkte geholt und zweimal eine sehr gute Leistung gebracht, vor allem in der Defensive. Es muss unser Anspruch sein, diese Leistung auch in Berlin zu liefern.“, so Augsburg Trainer Herrlich vor der Partie. Doch auch nach vorne müssen heute Akzente kommen. Hatte man bei den Punktgewinnen zuletzt von Torhüterfehlern profitiert, kann man gegen die zweitschwächste Defensive der Liga versuchen einen herausgespielten Treffer zu erzielen. Vielleicht klappt es dann ja auch mit dem ersten Bundesligasieg im Berliner Olympiastadion.

Die voraussichtliche Aufstellung

Gikiewicz – Framberger, Gouweleeuw, Uduokhai, Pedersen – Strobl, Khedira – Caligiuri, Benes, Hahn – Niederlechner