Die Corona-Maßnahmen haben auch Auswirkungen auf den FC Augsburg

Die Maßnahmen der Politik zur Eindämmung des Corona-Virus betreffen auch den FC Augsburg in verschiedenen Bereichen. Während bei den Spielen der Lizenzmannschaft im November keine Zuschauer zugelassen sind, muss der Spielbetrieb der  Nachwuchsmannschaften vorübergehend eingestellt werden.

fca-wwkarena.png Die Corona-Maßnahmen haben auch Auswirkungen auf den FC Augsburg Augsburg Stadt FC Augsburg News Sport Corona FC Augsburg FCA | Presse Augsburg
Foto: Dominik Mesch

Ab Montag, 2. November, wird der Spielbetrieb aller Nachwuchsmannschaften des FCA von der U9 bis zur U19 unterbrochen. Bereits an diesem Wochenende sind die meisten Spiele abgesagt. Auch der Trainingsbetrieb am Nachwuchsleistungszentrum wird zunächst bis Ende November nicht stattfinden können. Die gesamte Frauenabteilung hat durch die Einstellung des Trainingsbetriebs derweil entschieden, vorzeitig in die Winterpause zu gehen.

Auch für die Fußballschule des FC Augsburg haben die jüngsten Entwicklungen ebenfalls Auswirkungen:
Die für die Herbstferien angesetzten Feriencamps in Augsburg und Memmingen werden abgesagt. Das Fördertraining findet bis auf Weiteres nicht statt. Alle angemeldeten Teilnehmer werden dazu gesondert informiert.

mehr zum Thema: Die Frage steht im Raum: „Darf gespielt werden?“ – Augsburg am Rande des Lockdowns

In der Geschäftsstelle des FCA ist der Betrieb für die Fans als Anlaufstelle für Fragen sichergestellt. Telefonisch (0821/650400) oder per Mail (info@fcaugsburg.de) sind Mitarbeiter der Geschäftsstelle weiterhin erreichbar, auch wenn der Fanshop am Stadion geschlossen bleibt, um die persönlichen Kontakte zu reduzieren.

Der FCA 1907 Store in der Bahnhofstraße 7 in der Augsburger Innenstadt bleibt unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen und –auflagen zu den gewohnten Öffnungszeiten für Besucher geöffnet.